Ihr Warenkorb

Jetzt im neuen Prospekt: FOTOTAGE & Messe Deals | Jetzt ansehen

Polarlicht Fotoworkshop im schwedischen Lappland 10.03.24

Direkt nach Hause - keine Versandkosten
Workshop weitere Orte
Artikelnr. 54947
Für weitere Info hier klicken. Artikel: Polarlicht Fotoworkshop im schwedischen Lappland 10.03.24
Für größere Ansicht Maus über das Bild ziehen
Für weitere Info hier klicken. Artikel: Polarlicht Fotoworkshop im schwedischen Lappland 10.03.24
Für größere Ansicht Maus über das Bild ziehen
Für weitere Info hier klicken. Artikel: Polarlicht Fotoworkshop im schwedischen Lappland 10.03.24
Für größere Ansicht Maus über das Bild ziehen
Für größere Ansicht Maus über das Bild ziehen
Für größere Ansicht Maus über das Bild ziehen
  • 10.03.2024-15.03.2024
  • Polarlicht Fotoworkshop
  • Abisko Nationalpark
  • 200 km nördlich des Polarkreises

Polarlicht Fotoworkshop im schwedischen Lappland (Abisko-Nationalpark)
Polarlichter
Aurora Borealis ist eine der faszinierendsten astronomischen Naturphänomene. Um die beeindruckenden Polarlichter zu erleben, reist man am besten in den hohen Norden Skandinaviens. Denn hier gilt eine goldene Regel: Je weiter im Norden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, auch bei geringeren geomagnetischen Aktivitäten der Sonne, die Nordlichter bewundern zu können. Wer in seinem Leben gerne die Faszination der Aurora Borealis live erleben und diesen besonderen Moment fotografisch festhalten möchte, begibt sich auf eine astronomische Expedition zum Polarlichtoval unserer Erde.

Ablauf
Tag 1 (Sonntag, den 10.03.2024)
17:00 – 18:30 Begrüßung und Programmvorstellung nördlich des Polarkreises im Konferenzraum „Giellan“.
18:30 – 20:30 Restaurant Kungsleden, STF Abisko Turiststation.
Das Abendessen ist in dem Workshoppreis nicht inbegriffen.
20:30 – 02:30 Bei sternklarem Nachthimmel Aurora-Borealis-Fotografie.
20:30 – 23:00 Bei bedecktem Nachthimmel Zeitrafferaufnahmen bei Nacht.

Tag 2 (Montag, den 11.03.2024)
17:00 – 18:30 Einstieg in die Polarlichtfotografie: Erlernen aller Tipps & Tricks für eine erfolgreiche Polarlichtfotografie im Konferenzraum „Giellan“.
18:30 – 20:30 Restaurant Kungsleden, STF Abisko Turiststation.
Das Abendessen ist in dem Workshoppreis nicht inbegriffen.
20:30 – 02:30 Bei sternklarem Nachthimmel Aurora-Borealis time lapse & star trails.
20:30 – 23:00 Bei bedecktem Nachthimmel Post-Production am eigenen Laptop im Konferenzraum „Giellan“. Erstellen eines 4K-Zeitraffervideos (time lapse) und Sternstrichspuraufnahmen (star trails) aus den Polarlichtfotos.

Tag 3 (Dienstag, den 12.03.2024)
17:00 – 18:30 Polarlichtfotografie ohne störenden Einfluss des Mondlichtes. Am 10.03.2024 ist Neumond. Perfekte Bedienungen für die Polarlichtfotografie.
18:30 – 20:30 Restaurant Kungsleden, STF Abisko Turiststation.
Das Abendessen ist in dem Workshoppreis nicht inbegriffen.
20:30 – 02:30 Bei sternklarem Nachthimmel Aurora-Borealis time lapse & star trails.
20:30 – 23:00 Bei bedecktem Nachthimmel Post-Production am eigenen Laptop im Konferenzraum „Giellan“. Erstellen eines 4K-Zeitraffervideos (time lapse) und Sternstrichspuraufnahmen (star trails) aus den Polarlichtfotos.

Tag 4 (Mittwoch, den 13.03.2024)
17:00 – 18:30 Bildanalyse der gemachten Polarlichtfotos, 4K-Zeitraffervideos (time lapse) und Sternstrichspuraufnahmen (star trails) in der Gruppe.
18:30 – 20:30 Restaurant Kungsleden, STF Abisko Turiststation.
Das Abendessen ist in dem Workshoppreis nicht inbegriffen.
20:30 – 02:30 Bei sternklarem Nachthimmel Aurora-Borealis time lapse & star trails.
20:30 – 23:00 Bei bedecktem Nachthimmel Post-Production am eigenen Laptop im Konferenzraum „Giellan“. Erstellen eines 4K-Zeitraffervideos (time lapse) und Sternstrichspuraufnahmen (star trails) aus den Polarlichtfotos.

Tag 5 (Donnerstag, den 14.03.2024)
17:00 – 18:30 Präsentation des finalen Projektes von jedem Einzelnen in der Gruppe.
18:30 – 20:30 Restaurant Kungsleden, STF Abisko Turiststation.
Das Abendessen ist in dem Workshoppreis nicht inbegriffen.
20:30 – 02:30 Bei sternklarem Nachthimmel Aurora-Borealis time lapse & star trails.
20:30 – 23:00 Bei bedecktem Nachthimmel Post-Production am eigenen Laptop.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass je nach Witterung das Programm geändert werden kann.

Wichtig: Nicht im Programm enthalten sind Kosten für Flüge, Transfers, Hotels, Verpflegung und sonstige Aktivitäten. Für Zusatzinformationen mit Tipps zu verschiedenen Buchungen wie Flüge, Transfers, Hotels, Verpflegung und sonstige Aktivitäten bitte den Dozenten direkt per E-Mail (www.kamenew.net/kontakt) zu kontaktieren. Eugen Kamenew wird Ihnen per E-Mail einen ausführlichen Guide im PDF zuschicken.

Inklusivleistungen pro Person:

  • Vorträge und Informationen zu relevanten Themen im Bereich der Astronomie, Polarlicht-Fotografie, Bildanalyse, Gestaltung etc.
  • tägliches Update zur Wetter- und Polarlichtaktivität per WhatsApp Polarlichtgruppe
  • bei sternklarem Nachthimmel 5 x Nutzung des Seminarraumes, jeweils 1,5 Stunden (17:00-18:30 Uhr), d.h. insgesamt 7,5 Stunden Arbeit mit den Fotos der Teilnehmer (Erstellen des 4K-Zeitraffer-Videos und Sternstrichspuraufnahmen)
  • bei bedecktem Nachthimmel 5 x Nutzung des Seminarraumes, jeweils 2,5 Stunden (20:30-23:00 Uhr), d.h. insgesamt 12,5 Stunden Arbeit mit den Fotos der Teilnehmer (Erstellen des 4K-Zeitraffer-Videos und Sternstrichspuraufnahmen)
  • bei sternklarem Nachthimmel 5 x Arbeit im Freien für jeweils 6 Stunden (20:30 – 02:30), d.h. 30 fotografische Arbeitsstunden mit den Polarlichtern bei idealen Wetterbedingungen
  • Post-Production am finalen „Aurora-Borealis“- Projekt am eigenen Laptop im Konferenzraum „Giellan“. Die Präsentation vor der gesamten Polarlichtgruppe am letzten Tag
  • kleine Arbeitsgruppe, maximal 8 Teilnehmer. Selbstverständlich können sehr gerne auch Partner mitreisen, die nicht am Workshop fotografisch teilnehmen, sondern nur visuell das Polarlicht genießen möchten
  • wenn die öffentliche Feuerstelle von STF am Strand des Torneträsk See frei sein sollte, dann wird der Dozent versuchen ein Camping Feuer bei Minustemperaturen zu entzünden

Wetter Statistik
Die guten Wetterstatistiken, die über 20 Jahre lang aus vielen Satellitendaten zusammengestellt wurden belegen eine hohe Wahrscheinlichkeit der Sichtbarkeit und die Möglichkeit einer gelungenen fotografischen Erfassung der Polarlichter. Auf diesen wissenschaftlichen Daten basierend hebt sich das nördliche Schweden und im speziellen der Abisko-Nationalpark mit seinen guten Wetterbedingungen deutlich hervor. Die westlichen Tiefdruckgebiete vom Atlantischen Ozean werden von den nord-südlich verlaufenden Bergmassiven Norwegens aufgehalten. Die Wolkenauflösung über der skandinavischen Bergkette beschert einen Regenschatten für das schwedische Binnenland.

Der März und September sind die wolkenärmsten und trockensten Monate der gesamten Polarlichtsaison. Die geringste Niederschlagsmenge Schwedens fällt genau in diesen Monaten. Mit großer Wahrscheinlichkeit auf einen absolut sternklaren Nachthimmel ist das nördliche Schweden im Monat März (55%) und September (51%) der absolute Gewinner im Vergleich zu anderen arktischen Regionen der Erde wie Alaska, Kanada, Island, Norwegen und Finnland.

Die Ostsee, die Binnenseen und insbesondere der Golfstrom machen durch ihren mäßigenden Einfluss das Klima in Schweden deutlich milder als in anderen Orten auf denselben Breitengraden.
Polarlicht Aktivität:

Die Proportion der Tages- und Nachtstunden hält sich in einer ausgeglichenen und angenehmen Balance. Der Sonnenuntergang findet um ca. 18:00 und der Sonnenaufgang um ca. 6:00 statt. Die Polarlichtaktivität tritt um die Tagundnachtgleiche (Äquinoktium) am 20. März und 23. September etwas häufiger auf (Russell-McPherron Effekt), als in den übrigen Monaten während der Polarlichtsaison. Die Statistik der Polarlichthäufigkeit zeigt, dass im nördlichen Schweden von 10 Nächten bei einem sternklaren Himmel insgesamt in 7 Nächten Aurora-Borealis zu sehen ist.

Alle Polarlicht-Fotoworkshops unter der Leitung von Eugen Kamenew, die er seit 2017 anbietet, waren bis jetzt fotografisch immer erfolgreich. Alle Workshop-Gruppen haben in mindestens 3 von 5 Nächten auch tatsächlich Polarlichter erleben dürfen. Es gab auch schon Polarlichtgruppen, die durchgehend alle 5 Nächte Polarlichter gesehen haben! Diese Statistik kommt nicht überraschend, denn Abisko Nationalpark bietet weltweit die höchste Wahrscheinlichkeit Polarlichter zu sehen. Der See Torneträsk weißt die niedrigste Niederschlagswahrscheinlichkeit in ganz Schweden auf (blue sky over Abisko), da der benachbarte Berg Nuolja (1169 m.) die Wolken abhält (dies entspricht auch der Übersetzung seines Namens). Trotz dieser vielversprechenden Statistik gibt es natürlich keine 100%-Garantie auf eine Polarlicht-Sichtung.

Die Phase des Mondes (Neumond) ist optimal für die Sichtbarkeit und die Fotografie der Polarlichter. Der Neumond fällt auf den 10. März 2024. Das Fehlen des störenden Mondlichtes oder ein schwaches Mondlicht macht das Zeitfenster um die Neumondphase für die Polarlichtfotografie ideal.

Idealer Nachthimmel
Der sorgfältig ausgewählte Standpunkt in der freien Natur des Abisko-Nationalparks eignet sich hervorragend für die Polarlichtfotografie. Fernab von den störenden künstlichen Lichtquellen der menschlichen Zivilisation (Bortle Skala 2) kann hier in einer sternklaren Nacht das Polarlicht in all seinen farbenfrohen Facetten beobachtet und fotografiert werden. Der Vorteil liegt ganz eindeutig auf der Hand. Da der Abisko-Nationalpark kaum störende künstliche Lichtquellen aufweist, können die Teilnehmer jederzeit wunderschöne Bilder schießen.

Ausrüstung
Jede Spiegelreflex- und Systemkamera mit manueller Einstellung „M“ für Blende und Verschlusszeit und einem manuellen Schärfefokus ist perfekt für die Astrofotografie geeignet. Ein stabiles Stativ für die Langzeitbelichtung, Kabel- oder Funkauslöser, genügend Speicherkarten und vollgeladene Akkus sind ebenfalls mitzubringen. Elektronische Heizmanschetten für das Beheizen der Objektive sind für das Enteisen der Linsen bei Minustemperaturen ein Muss. Solche Heizmanschetten können in fast jedem Foto-Laden für Astrofotografie erworben werden. Da bei einem sternklaren Himmel die ganze Nacht fotografiert wird, sind solche Objektivheizungen wärmstens zu empfehlen.
Ganz bequem für die Astrofotografie sind die Stirnlampen mit rotem Licht. Sie haben zwei Vorteile. Zum einen hat der Astrofotograf freie Hände und zum anderen ruiniert das rote Licht der Stirnlampe nicht die Adaptionszeit des menschlichen Auges um noch lichtschwache Himmelsobjekte am nächtlichen Himmel sehen zu können. Eine warme Thermoskanne ist immer von Vorteil, wenn man längere Zeit draußen fotografieren möchte. Witterungsfeste, warme arktische Kleidung und extrem warmes Wanderschuhwerk sind zu empfehlen, denn im Norden Schwedens werden um diese Jahreszeit eisige Temperaturen herrschen. Es gibt natürlich keine Wetterprognosen, wie das Wetter genau an diesen Tagen sein wird. Dementsprechend gibt es keine Garantie für einen sternklaren Himmel.

Veranstaltungsort Hotel STF Turiststation Abisko
Im Nationalpark Abisko begrüßt Sie diese Unterkunft nur 700 m vom See Torneträsk entfernt. Es werden Ihnen Einzel- oder Zweibettzimmer angeboten. Zudem erwarten Sie in der Unterkunft lappländische Küche und ein kostenloser Zugang zur Sauna. Den Bahnhof Abisko erreichen Sie nach einem 5-minütigen Spaziergang. Das Restaurant des Abisko STF wird Sie mit seinem Panoramablick auf den See Torneträsk und die umliegenden Berge begeistern. Morgens stärken Sie sich am Frühstücksbuffet mit Bio-Produkten. Im Winter lockt die Bar mit Après-Ski-Getränken. WLAN nutzen Sie in den öffentlichen Bereichen kostenfrei. Der Wanderweg Kungsleden führt an der „Abisko Turiststation“ vorbei. Ihre Wander- oder Skiausrüstung können Sie im Hotel ausleihen. Die Lage in dieser Unterkunft ist eine der besten in Abisko.

Veranstaltungsort
Conference Room „Giellan“
STF Abisko Turiststation
ABISKO TURISTSTATION 2
981 07 Abisko, Schweden
Telefon: +46 10 190 24 00
Website: www.booking.com/hotel/se/stf-abisko.de.html
E-Mail: abisko.groups@stfturist.se

Kosten: Brutto 1499,00 €

Zielgruppen
Polarlichtfotografen, Aurora-Borealis-Enthusiasten, Astrofotografen, Reisefotografen, Hobby-Astronomen, Weltraumenthusiasten, Zeitrafferfotografen (Timelapse-Photography), Langzeitbelichtungs- und Low-Light-Fotografen, Menschen in Astrofotografie (People & Space), Landschaftsfotografen, Wildlife Fotografen (Abisko Nationalpark ist das Habitat von Elchen, Schnee-Eulen, Polarfüchsen und vielen anderen arktischen Tierarten).

Wichtiger Hinweis
Eugen Kamenew ist Ihr begleitender Fotograf und Foto-Dozent. Er ist kein Tour-Guide und ist somit nicht für die Organisation der Reise und des Aufenthalts an sich verantwortlich. Alle Zusatzwünsche und Zusatzaktivitäten, die außerhalb des offiziellen Workshop - Programmes anzusiedeln sind, können nicht vom Workshop-Dozenten koordiniert, organisiert und durchgeführt werden und sind somit in Eigenregie umzusetzen.
Die Haftung für die eigene gesundheitliche Unversehrtheit in einer arktisch-rauhen Umgebung liegt allein beim Teilnehmer/in. Sich mit arktischer Kleidung und arktischem Schuhwerk auszustatten obliegt ebenfalls der Eigenverantwortung jedes Einzelnen. Somit ist jegliche Haftung des Foto-Dozenten für Fehleinschätzungen, Fehlplanungen und Fehlverhalten der Teilnehmer ausgeschlossen.
Die Wege im Gelände verlaufen teilweise über Schneeanhäufungen und erfordern ein Mindestmaß an körperlicher Fitness. Um unseren Standort zu erreichen, benötigen wir etwa c.a 30 Minuten.

verfügbar
1.499,-
versandkostenfrei ab 39,-
inkl. MwSt. /
14 Tage kostenloser Rückversand.
Versandkostenfrei ab 39,- Innerhalb Deutschlands

Polarlicht Fotoworkshop im schwedischen Lappland 10.03.24

Kurzprofil

  • 10.03.2024-15.03.2024
  • Polarlicht Fotoworkshop
  • Abisko Nationalpark
  • 200 km nördlich des Polarkreises

Beschreibung zu Polarlicht Fotoworkshop im schwedischen Lappland 10.03.24

Polarlicht Fotoworkshop im schwedischen Lappland (Abisko-Nationalpark)
Polarlichter
Aurora Borealis ist eine der faszinierendsten astronomischen Naturphänomene. Um die beeindruckenden Polarlichter zu erleben, reist man am besten in den hohen Norden Skandinaviens. Denn hier gilt eine goldene Regel: Je weiter im Norden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, auch bei geringeren geomagnetischen Aktivitäten der Sonne, die Nordlichter bewundern zu können. Wer in seinem Leben gerne die Faszination der Aurora Borealis live erleben und diesen besonderen Moment fotografisch festhalten möchte, begibt sich auf eine astronomische Expedition zum Polarlichtoval unserer Erde.

Ablauf
Tag 1 (Sonntag, den 10.03.2024)
17:00 – 18:30 Begrüßung und Programmvorstellung nördlich des Polarkreises im Konferenzraum „Giellan“.
18:30 – 20:30 Restaurant Kungsleden, STF Abisko Turiststation.
Das Abendessen ist in dem Workshoppreis nicht inbegriffen.
20:30 – 02:30 Bei sternklarem Nachthimmel Aurora-Borealis-Fotografie.
20:30 – 23:00 Bei bedecktem Nachthimmel Zeitrafferaufnahmen bei Nacht.

Tag 2 (Montag, den 11.03.2024)
17:00 – 18:30 Einstieg in die Polarlichtfotografie: Erlernen aller Tipps & Tricks für eine erfolgreiche Polarlichtfotografie im Konferenzraum „Giellan“.
18:30 – 20:30 Restaurant Kungsleden, STF Abisko Turiststation.
Das Abendessen ist in dem Workshoppreis nicht inbegriffen.
20:30 – 02:30 Bei sternklarem Nachthimmel Aurora-Borealis time lapse & star trails.
20:30 – 23:00 Bei bedecktem Nachthimmel Post-Production am eigenen Laptop im Konferenzraum „Giellan“. Erstellen eines 4K-Zeitraffervideos (time lapse) und Sternstrichspuraufnahmen (star trails) aus den Polarlichtfotos.

Tag 3 (Dienstag, den 12.03.2024)
17:00 – 18:30 Polarlichtfotografie ohne störenden Einfluss des Mondlichtes. Am 10.03.2024 ist Neumond. Perfekte Bedienungen für die Polarlichtfotografie.
18:30 – 20:30 Restaurant Kungsleden, STF Abisko Turiststation.
Das Abendessen ist in dem Workshoppreis nicht inbegriffen.
20:30 – 02:30 Bei sternklarem Nachthimmel Aurora-Borealis time lapse & star trails.
20:30 – 23:00 Bei bedecktem Nachthimmel Post-Production am eigenen Laptop im Konferenzraum „Giellan“. Erstellen eines 4K-Zeitraffervideos (time lapse) und Sternstrichspuraufnahmen (star trails) aus den Polarlichtfotos.

Tag 4 (Mittwoch, den 13.03.2024)
17:00 – 18:30 Bildanalyse der gemachten Polarlichtfotos, 4K-Zeitraffervideos (time lapse) und Sternstrichspuraufnahmen (star trails) in der Gruppe.
18:30 – 20:30 Restaurant Kungsleden, STF Abisko Turiststation.
Das Abendessen ist in dem Workshoppreis nicht inbegriffen.
20:30 – 02:30 Bei sternklarem Nachthimmel Aurora-Borealis time lapse & star trails.
20:30 – 23:00 Bei bedecktem Nachthimmel Post-Production am eigenen Laptop im Konferenzraum „Giellan“. Erstellen eines 4K-Zeitraffervideos (time lapse) und Sternstrichspuraufnahmen (star trails) aus den Polarlichtfotos.

Tag 5 (Donnerstag, den 14.03.2024)
17:00 – 18:30 Präsentation des finalen Projektes von jedem Einzelnen in der Gruppe.
18:30 – 20:30 Restaurant Kungsleden, STF Abisko Turiststation.
Das Abendessen ist in dem Workshoppreis nicht inbegriffen.
20:30 – 02:30 Bei sternklarem Nachthimmel Aurora-Borealis time lapse & star trails.
20:30 – 23:00 Bei bedecktem Nachthimmel Post-Production am eigenen Laptop.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass je nach Witterung das Programm geändert werden kann.

Wichtig: Nicht im Programm enthalten sind Kosten für Flüge, Transfers, Hotels, Verpflegung und sonstige Aktivitäten. Für Zusatzinformationen mit Tipps zu verschiedenen Buchungen wie Flüge, Transfers, Hotels, Verpflegung und sonstige Aktivitäten bitte den Dozenten direkt per E-Mail (www.kamenew.net/kontakt) zu kontaktieren. Eugen Kamenew wird Ihnen per E-Mail einen ausführlichen Guide im PDF zuschicken.

Inklusivleistungen pro Person:

  • Vorträge und Informationen zu relevanten Themen im Bereich der Astronomie, Polarlicht-Fotografie, Bildanalyse, Gestaltung etc.
  • tägliches Update zur Wetter- und Polarlichtaktivität per WhatsApp Polarlichtgruppe
  • bei sternklarem Nachthimmel 5 x Nutzung des Seminarraumes, jeweils 1,5 Stunden (17:00-18:30 Uhr), d.h. insgesamt 7,5 Stunden Arbeit mit den Fotos der Teilnehmer (Erstellen des 4K-Zeitraffer-Videos und Sternstrichspuraufnahmen)
  • bei bedecktem Nachthimmel 5 x Nutzung des Seminarraumes, jeweils 2,5 Stunden (20:30-23:00 Uhr), d.h. insgesamt 12,5 Stunden Arbeit mit den Fotos der Teilnehmer (Erstellen des 4K-Zeitraffer-Videos und Sternstrichspuraufnahmen)
  • bei sternklarem Nachthimmel 5 x Arbeit im Freien für jeweils 6 Stunden (20:30 – 02:30), d.h. 30 fotografische Arbeitsstunden mit den Polarlichtern bei idealen Wetterbedingungen
  • Post-Production am finalen „Aurora-Borealis“- Projekt am eigenen Laptop im Konferenzraum „Giellan“. Die Präsentation vor der gesamten Polarlichtgruppe am letzten Tag
  • kleine Arbeitsgruppe, maximal 8 Teilnehmer. Selbstverständlich können sehr gerne auch Partner mitreisen, die nicht am Workshop fotografisch teilnehmen, sondern nur visuell das Polarlicht genießen möchten
  • wenn die öffentliche Feuerstelle von STF am Strand des Torneträsk See frei sein sollte, dann wird der Dozent versuchen ein Camping Feuer bei Minustemperaturen zu entzünden

Wetter Statistik
Die guten Wetterstatistiken, die über 20 Jahre lang aus vielen Satellitendaten zusammengestellt wurden belegen eine hohe Wahrscheinlichkeit der Sichtbarkeit und die Möglichkeit einer gelungenen fotografischen Erfassung der Polarlichter. Auf diesen wissenschaftlichen Daten basierend hebt sich das nördliche Schweden und im speziellen der Abisko-Nationalpark mit seinen guten Wetterbedingungen deutlich hervor. Die westlichen Tiefdruckgebiete vom Atlantischen Ozean werden von den nord-südlich verlaufenden Bergmassiven Norwegens aufgehalten. Die Wolkenauflösung über der skandinavischen Bergkette beschert einen Regenschatten für das schwedische Binnenland.

Der März und September sind die wolkenärmsten und trockensten Monate der gesamten Polarlichtsaison. Die geringste Niederschlagsmenge Schwedens fällt genau in diesen Monaten. Mit großer Wahrscheinlichkeit auf einen absolut sternklaren Nachthimmel ist das nördliche Schweden im Monat März (55%) und September (51%) der absolute Gewinner im Vergleich zu anderen arktischen Regionen der Erde wie Alaska, Kanada, Island, Norwegen und Finnland.

Die Ostsee, die Binnenseen und insbesondere der Golfstrom machen durch ihren mäßigenden Einfluss das Klima in Schweden deutlich milder als in anderen Orten auf denselben Breitengraden.
Polarlicht Aktivität:

Die Proportion der Tages- und Nachtstunden hält sich in einer ausgeglichenen und angenehmen Balance. Der Sonnenuntergang findet um ca. 18:00 und der Sonnenaufgang um ca. 6:00 statt. Die Polarlichtaktivität tritt um die Tagundnachtgleiche (Äquinoktium) am 20. März und 23. September etwas häufiger auf (Russell-McPherron Effekt), als in den übrigen Monaten während der Polarlichtsaison. Die Statistik der Polarlichthäufigkeit zeigt, dass im nördlichen Schweden von 10 Nächten bei einem sternklaren Himmel insgesamt in 7 Nächten Aurora-Borealis zu sehen ist.

Alle Polarlicht-Fotoworkshops unter der Leitung von Eugen Kamenew, die er seit 2017 anbietet, waren bis jetzt fotografisch immer erfolgreich. Alle Workshop-Gruppen haben in mindestens 3 von 5 Nächten auch tatsächlich Polarlichter erleben dürfen. Es gab auch schon Polarlichtgruppen, die durchgehend alle 5 Nächte Polarlichter gesehen haben! Diese Statistik kommt nicht überraschend, denn Abisko Nationalpark bietet weltweit die höchste Wahrscheinlichkeit Polarlichter zu sehen. Der See Torneträsk weißt die niedrigste Niederschlagswahrscheinlichkeit in ganz Schweden auf (blue sky over Abisko), da der benachbarte Berg Nuolja (1169 m.) die Wolken abhält (dies entspricht auch der Übersetzung seines Namens). Trotz dieser vielversprechenden Statistik gibt es natürlich keine 100%-Garantie auf eine Polarlicht-Sichtung.

Die Phase des Mondes (Neumond) ist optimal für die Sichtbarkeit und die Fotografie der Polarlichter. Der Neumond fällt auf den 10. März 2024. Das Fehlen des störenden Mondlichtes oder ein schwaches Mondlicht macht das Zeitfenster um die Neumondphase für die Polarlichtfotografie ideal.

Idealer Nachthimmel
Der sorgfältig ausgewählte Standpunkt in der freien Natur des Abisko-Nationalparks eignet sich hervorragend für die Polarlichtfotografie. Fernab von den störenden künstlichen Lichtquellen der menschlichen Zivilisation (Bortle Skala 2) kann hier in einer sternklaren Nacht das Polarlicht in all seinen farbenfrohen Facetten beobachtet und fotografiert werden. Der Vorteil liegt ganz eindeutig auf der Hand. Da der Abisko-Nationalpark kaum störende künstliche Lichtquellen aufweist, können die Teilnehmer jederzeit wunderschöne Bilder schießen.

Ausrüstung
Jede Spiegelreflex- und Systemkamera mit manueller Einstellung „M“ für Blende und Verschlusszeit und einem manuellen Schärfefokus ist perfekt für die Astrofotografie geeignet. Ein stabiles Stativ für die Langzeitbelichtung, Kabel- oder Funkauslöser, genügend Speicherkarten und vollgeladene Akkus sind ebenfalls mitzubringen. Elektronische Heizmanschetten für das Beheizen der Objektive sind für das Enteisen der Linsen bei Minustemperaturen ein Muss. Solche Heizmanschetten können in fast jedem Foto-Laden für Astrofotografie erworben werden. Da bei einem sternklaren Himmel die ganze Nacht fotografiert wird, sind solche Objektivheizungen wärmstens zu empfehlen.
Ganz bequem für die Astrofotografie sind die Stirnlampen mit rotem Licht. Sie haben zwei Vorteile. Zum einen hat der Astrofotograf freie Hände und zum anderen ruiniert das rote Licht der Stirnlampe nicht die Adaptionszeit des menschlichen Auges um noch lichtschwache Himmelsobjekte am nächtlichen Himmel sehen zu können. Eine warme Thermoskanne ist immer von Vorteil, wenn man längere Zeit draußen fotografieren möchte. Witterungsfeste, warme arktische Kleidung und extrem warmes Wanderschuhwerk sind zu empfehlen, denn im Norden Schwedens werden um diese Jahreszeit eisige Temperaturen herrschen. Es gibt natürlich keine Wetterprognosen, wie das Wetter genau an diesen Tagen sein wird. Dementsprechend gibt es keine Garantie für einen sternklaren Himmel.

Veranstaltungsort Hotel STF Turiststation Abisko
Im Nationalpark Abisko begrüßt Sie diese Unterkunft nur 700 m vom See Torneträsk entfernt. Es werden Ihnen Einzel- oder Zweibettzimmer angeboten. Zudem erwarten Sie in der Unterkunft lappländische Küche und ein kostenloser Zugang zur Sauna. Den Bahnhof Abisko erreichen Sie nach einem 5-minütigen Spaziergang. Das Restaurant des Abisko STF wird Sie mit seinem Panoramablick auf den See Torneträsk und die umliegenden Berge begeistern. Morgens stärken Sie sich am Frühstücksbuffet mit Bio-Produkten. Im Winter lockt die Bar mit Après-Ski-Getränken. WLAN nutzen Sie in den öffentlichen Bereichen kostenfrei. Der Wanderweg Kungsleden führt an der „Abisko Turiststation“ vorbei. Ihre Wander- oder Skiausrüstung können Sie im Hotel ausleihen. Die Lage in dieser Unterkunft ist eine der besten in Abisko.

Veranstaltungsort
Conference Room „Giellan“
STF Abisko Turiststation
ABISKO TURISTSTATION 2
981 07 Abisko, Schweden
Telefon: +46 10 190 24 00
Website: www.booking.com/hotel/se/stf-abisko.de.html
E-Mail: abisko.groups@stfturist.se

Kosten: Brutto 1499,00 €

Zielgruppen
Polarlichtfotografen, Aurora-Borealis-Enthusiasten, Astrofotografen, Reisefotografen, Hobby-Astronomen, Weltraumenthusiasten, Zeitrafferfotografen (Timelapse-Photography), Langzeitbelichtungs- und Low-Light-Fotografen, Menschen in Astrofotografie (People & Space), Landschaftsfotografen, Wildlife Fotografen (Abisko Nationalpark ist das Habitat von Elchen, Schnee-Eulen, Polarfüchsen und vielen anderen arktischen Tierarten).

Wichtiger Hinweis
Eugen Kamenew ist Ihr begleitender Fotograf und Foto-Dozent. Er ist kein Tour-Guide und ist somit nicht für die Organisation der Reise und des Aufenthalts an sich verantwortlich. Alle Zusatzwünsche und Zusatzaktivitäten, die außerhalb des offiziellen Workshop - Programmes anzusiedeln sind, können nicht vom Workshop-Dozenten koordiniert, organisiert und durchgeführt werden und sind somit in Eigenregie umzusetzen.
Die Haftung für die eigene gesundheitliche Unversehrtheit in einer arktisch-rauhen Umgebung liegt allein beim Teilnehmer/in. Sich mit arktischer Kleidung und arktischem Schuhwerk auszustatten obliegt ebenfalls der Eigenverantwortung jedes Einzelnen. Somit ist jegliche Haftung des Foto-Dozenten für Fehleinschätzungen, Fehlplanungen und Fehlverhalten der Teilnehmer ausgeschlossen.
Die Wege im Gelände verlaufen teilweise über Schneeanhäufungen und erfordern ein Mindestmaß an körperlicher Fitness. Um unseren Standort zu erreichen, benötigen wir etwa c.a 30 Minuten.

Ihr Dozent

Ihr begleitender Fotograf
Diese astronomische Foto-Expedition wird begleitet vom preisgekrönten Astrofotografen Eugen Kamenew. Der freiberufliche Expeditionsfotograf wurde von der Royal Greenwich Observatory in London und dem Magazin BBC Sky at Night mit dem "Astronomy Photographer of the Year 2014"-Award ausgezeichnet. Die Weltraumagentur NASA hat sein Bild “Massai & Hybride Sonnenfinsternis” auf ihrer offiziellen Website APOD (Astronomy Picture of the Day) veröffentlicht. Im Jahre 2020 erhielt er unter 13000 Teilnehmern den 1. Preis in Astrophotography beim bekannten „International Photography Award“ (IPA2020). Auf der Hawaii Pacific University hat Eugen Kamenew „Cinematography & Photography“ studiert und auf der Philipps-Universität Marburg bekam er den akademischen Titel Diplom-Soziologe mit Ausrichtung in Medienwissenschaften. Als Autor schreibt er regelmäßige Artikel für Zeitschriften wie „FUJILOVE“, „ASTRONOMIE – das Magazin“ und „Sky & Telescope“.
Als Polarlichtfotograf war er mehrmals in Skandinavien, um dieses unvergessliche Naturschauspiel fotografisch festzuhalten. Seit 2017 bietet er Polarlicht-Fotoworkshops im Absiko-Nationalpark an, die bisher fotografisch alle erfolgreich waren.

Eugen Kamenew Social Media Kanäle
Webseite: www.kamenew.net
YouTube: www.youtube.com/user/EugenKamenew
Instagram: www.instagram.com/kamenewphotography

Polarlicht Fotoworkshop im schwedischen Lappland 10.03.24

Seminardaten
Themengebiet
Grundlagen
Fortgeschrittene
Outdoor
Workshop geeignet für
Systemkamera
Spiegelreflexkamera
alle Kamerahersteller
Datum
10.03.24 - 14.03.24
max. Teilnehmerzahl
6
Seminarleiter
Eugen Kamenew
Veranstaltungsort
Abisko Nationalpark

Unsere Empfehlungen für Sie

Auch interessant

Jetzt die 0% Finanzierung nutzen mit Paypal

Noch heute alle Aktionen sichern und unkompliziert die neue Fotoausrüstung finanzieren.

Jetzt sichern

02.-05. Juni | FOTOTAGE

Erlebe spannende Shootings, Fotowalks, eine tolle Challenge, Clean & Check und einmalige Messe-Deals

Jetzt informieren

Fundgrube für Kameras, Objektive & mehr

Wer auf Schatzsuche ist, der findet in unserer Fundgrube das eine odere andere Schätzchen.

jetzt ansehen

Demogeräte & Ausstellungsstücke

Schau dir unsere Demogeräte & Ausstellungsstücke an und spare dabei!

Jetzt sparen

Der neue Schnappschuss ist da!

In der neuesten Ausgabe des Schnappschuss' geht es um das Thema Humor!

Jetzt lesen!

Kostenlose Live-Beratung

Sprich mit unseren Fachberater*innen per Video!

Termin vereinbaren

Fotografie-Blog | News, Technik & Inspiration

Kamera-Tests, Neuheiten und Inspiration für deine Fotografie! Im Foto Koch Blog findest du aktuelle Themen und Trends rund um die Fotografie und Videoproduktion.

Zum Blog

Workshops & Co.

Bringe deine Fotografie auf die nächste Stufe!

Jetzt buchen