Meine Bestellungen Meine Rechnungen Paketverfolgung Meine Kundendaten Retouren
Login

Ihr Warenkorb

Daniel Ernst im Interview zum Olympus Flaggschiff E-M1X

Zur Vorstellung der neuen Olympus E-M1X in Hamburg, konnten wir einige Meinungen und Erfahrungen von Fotografen sammeln, die bereits mit dem neuen MFT Flaggschiff gearbeitet haben. Auch Daniel Ernst ist Teil der olympusXplorers und war mit Olympus in Japan. Wenn du dich eher für die technische Seite der Olympus E-M1X interessierst dann schau doch mal bei unserem Foto Koch Hands On vorbei: Hands On mit Video

Du bist Teil der German Roamers – was ist das eigentlich?

Wir sind in erster Linie eine Community, also eine Vereinigung von derzeit 14 Fotografen. Unser Grundgedanke ist es die Menschen dazu zu bewegen Deutschland zu entdecken, dass man nicht immer nach Kanada reisen muss um schöne Seen und Berge zu fotografieren. Daher auch unsere Serie „we roam home“ - man soll einfach vor die eigene Haustür gehen und Fotos schießen. Die meisten Leute kennen die Schönheit ihrer Heimat gar nicht oder wissen diese nicht zu schätzen.

Fotografiert ihr wirklich nur in Deutschland und was macht ihr sonst so?

Natürlich sind wir auch international unterwegs, wir haben verschiedene Klienten und Aufträge die uns durch die ganze Welt bringen. Des Weiteren veranstalten wir oft Community Events, wie zum Beispiel Galerien, Ausstellungen oder einfach nur Talks um andere teilhaben zu lassen. Wir leiten kostenlose Workshops, bei denen jeder mitkommen kann und wir aus dem Nähkästchen plaudern. Unser Ziel ist es diesen Grundgedanken, den wir damals bei der Gründung der German Roamers hatten, nach außen zu tragen, um andere zu inspirieren vielleicht sogar eine eigene Gruppe zu gründen, die sich beispielsweise jedes Wochenende trifft um Fotos zu machen, oder einfach sagen „Hey, ich bleibe diesen Sommer in Deutschland und reise nicht in die USA“. Das ist unsere Hauptaussage: sei kreativ, bleib daheim, mach was anderes und setzt euch mit anderen Kreativen in Verbindung.
Daniel Ernst - olympusXplorers

In welchem Bereich der Fotografie fühlst du dich zuhause?

Ich habe mich auf die Landschaftsfotografie spezialisiert, aber nicht im klassischen Stil, sondern eher ein Mix aus Lifestyle, Abenteuer und Landschaft. Ich gehe in die Berge wandern, ohne ein bestimmtes Bild im Kopf zu haben, weil für mich die Aktivität, in dem Fall die Wanderung, immer im Vordergrund steht. Wenn ich dabei über ein bestimmtes Motiv stolpere, warte ich auch manchmal ein paar Stunden bis das Licht stimmt, die Situation passt, oder ich komme in einem halben Jahr nochmal, wenn ein bisschen Schnee liegt.

Auf was legst du bei deinen Fotos besonders Wert?

Für mich ist es wichtig einen Bezug zwischen der Landschaft und dem Menschen herzustellen, das heißt ich versuche nicht einfach nur Personen zu platzieren, sondern ich möchte die Menschen mitten in ihren Aktivitäten fotografieren, sei es beim Wandern, außerhalb des Zelts beim Kaffee kochen, etc. Echte, authentische Fotos die aus der Situation entstehen, und nicht gestellt sind. Deswegen sind meine Fotos nicht perfekt, da ich schnell reagieren muss, und dadurch nicht das typisch saubere Landschaftsbild entsteht.

Welche Erfahrungen konntest du mit der neuen Kamera sammeln?

Die E-M1X habe ich nach Japan mitgenommen, wo ich im Auftrag von Olympus zusammen mit Hannes Becker war. Nachdem wir zunächst im globalen Headquarter von Olympus waren, sind wir von Tokio nach Kyoto gereist und haben dabei vor allem Landschaft und Wildlife geschossen.

Wie hast du Japan erlebt?

Japan ist sehr interessant, durch den großen Kontrast zwischen dem ruralen und dem urbanen Japan. Zum Einen hat man Tokio, die Metropole, 'Concrete-City', zum anderen nur noch Felder und kleine Dörfer, wenn man eine Stunde mit dem Zug raus fährt. Genau das wollten wir zeigen, wir haben den Mount Fuji bei Sonnenaufgang fotografiert, Affen die in den Hot Springs baden, weil es in den Bergen im Winter zu kalt wird.
Fotograf: Daniel Ernst; EXIF: OM-D E-M1X | F/2.8 | 1/400s | ISO-400 | M.Zuiko 120mm
Fotograf:

Ich glaube das würde ich als mein tollstes Erlebnis bezeichnen, es ist fast unreal diese Affen zu sehen, ich glaube sie heißen Snow Monkeys. Sie leben in den Bergen Japans, und am Fuß des Berges haben sich heiße Quellen gebildet, wo die Affen überwintern, und im Frühling gehen sie wieder hoch in die Berge. Es ist eine unglaubliche Erfahrung den Tieren so nahe zu kommen. Vorher hatte ich Affen nur im Zoo gesehen, aber diese Affen hat es nicht interessiert ob Menschen in der Nähe waren. Ähnlich war es in Nara, einer Stadt in der wilde Rehe umherziehen. Die sind so sehr an die Menschen gewöhnt, dass man sie sogar streicheln kann. Außerdem sind sie nicht zum Abschuss freigegeben, sonst kommt man ins Gefängnis. Von diesen Tieren so nah Aufnahmen zu machen, mit einem 25mm ein Porträt von einem Reh zu machen, ist etwas ganz Besonderes für mich gewesen.

Für wen ist die neue E-M1X geeignet?

Die neue Kamera würde ich in eine Profi bzw. ambitionierte Kategorie einstufen, für diejenigen, die technisch auf einem sehr hohen Level unterwegs sein wollen. Die hohe Bildrate, hohe Zuverlässigkeit, ob nun von der Haptik, vom Autofokus oder von der Serienbildgeschwindigkeit. Vor allem für Berufsfotografen die auf die hohe Serienbildgeschwindigkeit und den intelligenten Autofokus angewiesen sind, wie beispielsweise Sport- oder Rennfotografen. Olympus E-M1X

Olympus E-M1X Mich hat die Kamera nicht im Stich gelassen, ich hatte noch nie eine so niedrige Ausschussrate im Autofokus wie bei der E-M1X. Für mich ist es genau das, was diese Kamera und das Olympus System auszeichnet - sie funktioniert wie eine Verlängerung meines Arms, meines Gehirns und meiner Kreativität.

Vollformat gilt bislang als das Beste – was ist deine Meinung?

Der Vollformat-Markt ist derzeit ausschließlich von Canon, Nikon und Sony beherrscht, hier einzusteigen würde keinen Sinn machen, weil das Objektiv Line-Up nicht da ist. Olympus Kameras haben sich jahrelang mit dem MFT Sensor bewährt. Das Gewicht ist geringer, sie ist portabler. Die E-M1X ist vielleicht eine Ausnahme, da sie größer ist als eine E-M1 Mark II, allerdings hat sie auch einen ganz anderen Anwendungsbereich. Olympus E-M1X

Die E-M1 Mark II ist für diejenigen, die nicht so einen schnellen Autofokus brauchen. Meiner Meinung nach ist es also eine sinnvolle Erweiterung des Line-Ups so eine Profi-Kamera rauszubringen, die sich wirklich nur auf Autofokus und Bildserien konzentriert und zuverlässig ist. Für eine Profi-Kamera finde ich den Sensor nicht zu klein, da die Kamera für mich nicht über den Sensor definiert wird. Man kann auch mit dem Handy gute Fotos schießen, das ist immer auch eine Sache des Fotografen. Vollformat ist keine Garantie für gute Fotos, weil man vorher lernen muss mit dem Licht und der Situation umzugehen. Ich fotografiere nicht viel mit Zoom, das höchste was ich habe ist 40-150mm, wenn ich jedoch bedenke bei Vollformat 80-300mm zu haben würde ich das lieber daheim lassen, da man sich sonst wirklich einen Wolf läuft.

Was ist deine Lieblingsfunktion der E-M1X ?

Als Lieblingsfunktion hat sich für mich die Handheld-High-Res-Shot-Funktion herausgestellt, da hier das Argument der höheren Pixel im Vollformat dahinschwindet. Die Handheld Funktion ist super nützlich, da ich die Möglichkeit hatte aus der Hand 50 Megapixel zu schießen, etwas was meisten Vollformat Kameras nicht schaffen. Ich habe es an wehenden Blättern und fließendem Wasser getestet und die Ergebnisse waren immer zufriedenstellend. Hier in der Ausstellung hängen viele Bilder in groß gedruckt, und ich kann aus kurzer Distanz die feinsten Details erkennen. Der High-Res-Mode hat mich wirklich überzeugt!

Fotografie ist für mich...

Die Darstellung meiner Vision Menschen an meinem Leben teilhaben zu lassen. Ich bin durch soziale Medien dahingehend geprägt, Menschen mein Leben zu zeigen. Genau dafür ist die Fotografie mein Tool, und ihnen dieselbe Motivation zu geben, und zwar, dass man einfach rausgeht und Bilder macht, dass man seinem 9-5 Bürojob entflieht und einfach etwas anderes macht, wo andere vielleicht sagen würden „Nee, mach das nicht das ist eine dumme Idee“, „Das ist nicht vernünftig“ - einfach mal unvernünftig sein und drei Tage durch die Berge laufen, am Ende weiß man ob man es liebt oder nicht. Fotografie ist für mich also ein Motivationsmittel. Nächste Woche veröffentlichen wir das dritte Interview, diesmal mit GDT Mitglied und Fotograf des Jahres 2016, Alexander Geh. mehr von Daniel Ernst & den olympusXplorers: danielernstphoto.com
Die German Roamers bei Instagram: instagram.com/germanroamers

Island Küste Vulkan Benjamin HardmanOlympus Kameras und Objektive im echten Einsatz testen

Besonders Interessierte können das aktuelle Olympus Line-up exklusiv bei uns ausleihen und bis zu drei Tage testen.
Schauen Sie sich dazu auf der Olympus Test & Wow Seite um, reservieren Sie sich Ihr Wunschequipment und holen Sie es sich bei uns im Geschäft ab.
Alternativ beraten wir Sie natürlich gerne bei uns vor Ort und stellen Ihnen Ihr ganz individuelles Equipment zusammen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Zu Test & WOW