Meine Bestellungen Meine Rechnungen Paketverfolgung Meine Kundendaten Retouren
Login

Ihr Warenkorb

Zum Warenkorb

Datum:

03. - 17. Oktober 2020

Ort:

Patagonien, Argentinien

Fototrainer

Harald Braun

Preis

4.990,-
bei Unterbringung im DZ, Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage Die Buchung erfolgt bei unserem Partner African Dreamtravel.Jetzt buchen

Erleben Sie die unberührte Natur und eine wunderschöne Tierwelt Patagoniens.

Die Fotoreise zur besten Saisonzeit an den Küsten Patagoniens um die Glattwale in ihrer Kinderstube zu besuchen. Jedes Jahr kehren wir erneut zurück an diesen faszinierenden Schauplatz. Diese Tour ist eine Reise in die atemberaubende Tierwelt der Küste Patagoniens. Neben Walen und Delfinen, Seelöwen, Seeelefanten und den Pampatieren begegnen Ihnen Magellanpinguine, Felsenpinguine, Graue Rotfußkormorane, Albatrosse und viele andere Bewohner der argentinischen Atlantikküste. Dabei bewegen Sie sich auf Routen weit abseits der gewöhnlichen Touristengebiete und bereisen traumhafte Landschaften.

Ablauf

Tag 1 Ankunft in Patagonien Sie werden am Flughafen Trelew von Harald Braun in Empfang genommen. In Kleinbussen geht es etwa zwei Stunden nach Puerto Pirámides. Dort übernachten Sie im The Paradise Hostería. Die kleinen gemütlichen Zimmer verfügen über moderne Bäder mit fließendem Kalt- und Warmwasser. Zum Hotel gehört ein Restaurant, wo auch das Frühstück serviert wird. Von dort aus kann man schon die Wale im Golfo Nuevo springen sehen. Tag 2 - 8 Die Wale der Penénsula Valdés In den nächsten Tagen fahren Sie an bis zu fünf Tagen zum Whale Watching auf das Meer. Die Crew zeigt Ihnen aus nächster Nähe die verschiedenen Verhaltensweisen der Tiere. Dabei gehören biologische Abläufe wie Werbung, Kopulation, Sprünge, Fluken, Thermoregulation, aber auch das soziale Verhalten von Mutter und Kind zu den Beobachtungen. Unser Vorteil: Wir haben den ganzen Tag auf See, um bei bestem Licht die Tiere aus nächster Nähe zu fotografieren. Die Buchten vor Puerto Pirámides zählen zu den besten Plätzen der Erde, um große Wale aus der Nähe zu beobachten. Die Südlichen Glattwale sind nicht scheu und kommen ganz nah an die Boote, wobei man sich manchmal fragt, wer hier eigentlich wen beobachtet. Ein weiterer Schwerpunkt bei den Ausfahrten ist das Dolphin Watching. Mit etwas Glück begegnen Ihnen Schwarzdelphine. Die auch Duskydelfine genannten Tiere treffen sich hier in großen Schulen, da Anchovis zum Ablaichen in den Golf kommen. Bei der Jagd werden sie von tausenden Seevögeln, Robben und auch Pinguinen begleitet. Es ist ein aufregendes Erlebnis solch einem „Fressball“ zu begegnen, den man gewöhnlich nur aus Dokumentarfilmen kennt. An einem Tag steht eine Safari rund um die Halbinsel Valdés auf dem Programm. Dabei besuchen Sie am Strand lebende Tiere wie Seeelefanten, halten aber auch Ausschau nach Seevögeln und Pampatieren. Guanakos, Füchse und Maras (Pampahasen) gehören hier zu Ihren Weggefährten. Tag 9 Weiterreise in den Süden Etwa 550 km Fahrt auf der argentinischen Autobahn „Carretera“ geht es Richtung Süden. Heutiges Ziel ist Sarmiento, ein Dorf mitten in der Pampa. Unterwegs machen Sie Halt an Aussichtspunkten entlang der Küste und natürlich immer dann, wenn Tiere den Weg kreuzen. Übernachtung in Sarmiento. Tag 10 Die versteinerten Wälder von Sarmiento Rund 20 km von Sarmiento entfernt liegt ein atemberaubender Naturpark. Hier haben Winde eine Erosionslandschaft freigelegt, in der versteinerte Bäume und Vulkaneruptionen traumhafte Motive bilden. Nach der Wanderung geht die Fahrt weitere 400 km Richtung Süden nach Puerto Deseado. Dort landete Darwin am 23. Dezember 1833 mit seinem Schiff, der HMS Beagle. Im Flusslauf des Ría Deseado fand er eine einmalige Biodiversität, die ihn dazu veranlasste, vor Ort zu bleiben und weiter an seinen Studien zu arbeiten. In Puerto Deseado angekommen erfolgt das Einchecken in unsere schicken Cabanas. Tag 11 Im Fluss des Ría Deseado Heute fahren wir im Expeditionsboot in den flachen Flusslauf hinein, dabei können Sie viele Seevögel und die seltenen Jakobiter Delfine beobachten, die mit einer Größe von nur einem Meter aussehen wie kleine Orcas. Damit gehören sie zu einer der kleinsten Wal- und Delfinarten weltweit und sind in zwei geografisch voneinander getrennten Regionen der Südlichen Hemisphäre zu finden. Seit Kurzem konnten auch Weißbauchdelfine (auch Chilenische Delfine genannt) im Fluss entdeckt werden. Unterwegs machen Sie Halt auf der Vogelinsel, wo Möwen, Kormorane und Pinguine brüten. Tag 12 Die Insel der Felsenpinguine Sie besuchen die etwa 20 km vorgelagerten Pinguininsel, auf der die nördlichste und einzig zugängliche Kolonie von etwa 8.000 Felsenpinguinen lebt. Neben den ca. 60.000 Magellanpinguinen leben hier Seeelefanten, Seelöwen, Raubmöwen, Kormorane, Jakobiter und Peale Delfine. Vogelfreunde dürfen sich freuen, denn bisher wurden insgesamt 136 verschiedene Arten beobachtet. Gerade der schöne Graukormoran mit seinen stahlblauen Augen sticht hervor. Die seltenen Vögel nisten in den Klippen des Flussbetts. Auf der Pinguininsel stehen eine Seelöwenfabrik aus dem 18. Jahrhundert sowie ein hundertjähriger Leuchtturm. Die Insel ist somit ein bestens geeigneter Ort für Fotografen, um eine ganz besondere Stimmung einzufangen. Jährlich ist es nur 200 Touristen erlaubt die Insel zu betreten. Dies ist die einzige Stelle auf der Welt, an der man Felsenpinguine vom Festland aus erreichen kann. Dies ist sonst nur auf Kreuzfahrten oder auf Falkland möglich. Tag 13 Vogelbeobachtungen am Ría Deseado Heute fahren und wandern Sie entlang des Flusslaufes, um Vögel zu beobachten, so z.B. Flamingos, Nachtreiher, graue Kormorane, Felsenkormorane und verschiedene Greifvögel. Am Nachmittag beginnt unsere Rückfahrt nach Commodore Rivadavia, wo wir die letzte Nacht verbringen. Hier gibt es schließlich auch ein Abschlussabendessen. Tag 14 Abreise aus Patagonien Am frühen Morgen werden Sie zum Flughafen gefahren, um Ihre Heimreise anzutreten. Hinweis: Die im Reiseverlauf angegebenen Unterkünfte verstehen sich vorbehaltlich der Verfügbarkeit (außer bei Zugreisen).

Unterkünfte

The Paradise Hosteria Das Paradies öffnet seine Pforten und die Halbinsel Valdés im argentinischen Patagonien, damit die Besucher die herrlichen Attraktionen der Gegend genießen können, während Sie an dem von den Walen gewählten Ort übernachten. Mit der individuellen Betreuung durch die Eigentümer und inmitten einer beeindruckenden Umgebung bietet das Resort den Gästen alles, was Sie brauchen, um einen unvergesslichen Urlaub zu verbringen, voller Ruhe und Abenteuer. Del Sol Apart Die Del Sol Apartments sind neue alternative Unterkünfte in der Stadt der Seen. Wir haben sechs Appartements, die vollständig mit Komfort und Design ausgestattet sind. Jeder von Ihnen hat geräumige und sehr helle Räume, mit sorgfältigen Dekorationsdetails, die gleichzeitig einen modernen und warmen Stil schaffen. Speziell entwickelt zum Entspannen und Ausruhen. Cabañas Las Nubes Die Cabañas am Hang des Cerro Piltriquitrón im Paraje Las Golondrinas haben große Fenster mit Blick auf die Kordillere. Dies ist ein sehr ruhiger Ort, wo Sie sich mit Ihrer Familie ausruhen und genießen können, umgeben von einer beeindruckenden Natur.

Hinweise

Bei dieser Reise übernachten Sie in kleinen Unterkünften, die nahe an den Fotospots sind. Teilweise sind dies Selbstversorgerunterkünfte. Die Einkäufe werden mit der Gruppe erledigt und Restaurants sind ebenfalls fußläufig zu erreichen.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich in den Del Sol Apartments in Samiento eventuell ein Bad teilen müssen.

Inklusivleistungen

  • Übernachtung im Apartment mit 1 und 2 SZ i Sarmiento o.V.
  • Alle Transfers ab Flughafen Trelew/bis Flughafen Comodoro Rivadavia
  • deutsche Reiseleitung und englischsprachige lokale Guides
  • Whale Watching full day mit Fotopermits
  • alle im Programm genannten Exkursionen
  • Übernachtungen im Doppelzimmer in den Cabañas Las Nubes mit 2 SZ ohne Verpflegung
  • 8 Übernachtungen im Doppelzimmer im The Paradise Hostería inklusive Frühstück

Preis

4.990,-
bei Unterbringung im DZ, Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage. Mindestteilnehmer: 8, maximal 12 Teilnehmer Die Buchung erfolgt bei unserem Partner African Dreamtravel. Alle Preise gelten pro Person, vorbehaltlich Tarifänderungen, Kursschwankungen und Verfügbarkeit. Buchungsgrundlage sind die aktuellen Reisebedingungen (allgemeinen Geschäftsbedingungen von African Dreamtravel).Jetzt buchen

Fotoreise Barcelona

Barcelona ist eine der schönsten Metropolen Europas. Die Kombination aus Meer und Großstadt, Jugendstil und zeitgenössischer Architektur, Nachtleben und Shoppingmeilen verzaubert Fotografen aus aller Welt. Kaum jemand kann sich der Faszination der Metropole entziehen. So wundert es auch niemanden, dass Barcelona über die Jahrhunderte hinweg immer wieder große Künstler angezogen und hervorgebracht hat: Die berühmtesten sind Antoni Gaudí, Pablo Picasso und Joan Miró – aber Barcelona hat natürlich noch viel mehr zu bieten… mehr erfahren

Foto-Safari in Namibia, Afrika

Erleben Sie die Highlights von Namibia mit einem erfahrenen Namibia Kenner

Sie erleben Tier und Landschaftsfotografie in einem der schönsten Länder Afrikas! Bei dieser Fotoreise bereisen wir die Foto-Hotspots in Namibia.
An bestimmten Spots, an denen gute Chancen auf ein gutes Foto bestehen, können wir auf Wunsch der Fotografen einige Stunden verweilen. Auf unseren Pirschfahrten werden wir uns ausreichend Zeit nehmen und im bestem Licht auf Tour sein. Wir werden teilweise auch nachts unterwegs sein, um die großen Katzen, wie Löwen und Leoparden, eventuell bei der Jagd zu sehen. Der Fokus bei dieser Fotoreise nach Namibia liegt darin, besondere Motive zu fotografieren, also Bilder entstehen zu lassen, die Emotionen wecken. Wir werden täglich so früh wie möglich starten, um das beste Licht auszunutzen. mehr erfahren

Astrofotografie auf Teneriffa, Spanien

Meteoritenregen Lyriden, Milchstrasse und Planetenparade: Jupiter, Saturn, Mars Der Meteorstrom der Lyriden wartet im April mit einem kosmischen Feuerwerk auf. Die Lyriden sind ein aktiver, jeden Frühling vom 16. bis 26. April auftretender Meteorstrom. Für einen Astrofotografen sind die Meteore ein perfektes Fotomotiv. Zum einen, weil sie mit 48 km/sek geozentrischer Geschwindigkeit relativ langsam über den Nachthimmel huschen und zum anderen weil es manchmal relativ helle Exemplare, die sogenannten Feuerkugeln zu sehen gibt. Der Name des Meteoritenregens Lyriden leitet sich vom Sternbild Leier ab (lateinisch lyra)‚ dem antiken Zupfinstrument Lyra. mehr erfahren