Meine Bestellungen Meine Rechnungen Paketverfolgung Meine Kundendaten Retouren
Login
BLACK WEEKS in der Deal Area | Angebote sichern

Datum:

15. - 25. März 2020

Ort:

Kenia, Ostafrika

Fototrainer

Harald Braun

Preis

3.990,-
bei Unterbringung im DZ, Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage Die Buchung erfolgt bei unserem Partner African Dreamtravel.Jetzt buchen

Die Beobachtung und das Fotografieren von Wildtieren in ihrem natürlichen Lebensraum sind beeindruckend und berühren die Seele. Der Respekt für die Tiere und die Natur sollte bei jedem Tour Operator ganz oben auf der Liste stehen. Anstatt das, was wir lieben, zu zerstören, sollten wir alle hart daran arbeiten, um es zu schützen und öffentliches Interesse an unserer Arbeit zu wecken. Wir verstehen unsere Arbeit in erster Linie als Naturschützer und nutzen unsere Erfahrung um die Einmaligkeit Kenias zu dokumentieren. Es ist unsere Passion Ihnen die Tiere in der Natur auf nachhaltige Weise vorzustellen. Deshalb arbeiten wir mit den besten Guides des Landes und oft weitab der normalen Touristenrouten. Wir kooperieren mit Lodges, die den Gedanken des Naturschutzes und Umweltschutzes nachweisbar umsetzten und involvieren uns in Natur- und Artenschutzprojekten. Dabei arbeiten wir mit den Menschen, die in diesem Land leben und binden in Kinderprojekten bereits die nächste Genration mit ein. Wir möchten Ihnen während der Safaris nicht nur ein unvergessliches Erlebnis vermitteln. Die wahren Geheimnisse Kenias liegen im Northern Circuit des Landes. In den Weiten der Samburu Senke, im Hochland Laikipias und in den Tiefen des Rift Valley. Das Samburu Reservat ist eine Perle für Naturliebhaber und Fotografen. Hier im Norden Kenias begegnen wir Tieren, die sonst in keinem anderen Park zu sehen sind. Die grazile Giraffenantilope, auch Gerenuk genannt, stellt sich auf die Hinterbeine, um gleich einer Giraffe an die frischen Sprösslinge der Buschsavanne zu gelangen. Das Graves Zebra ist größer und feiner gestreift als das Steppenzebra. Samburu ist aber auch für die großen Elefantenherden berühmt. Von hier stammen viele Aufnahmen mit Elefantenherden, welche die Ewaso Nyero Fluff überqueren. Leoparden leben entlang des Flusslaufes und tragen ihre Beute bis in die Baumkronen, um vor Hyänen geschützt zu sein. Auch Geparden sind hier zu Hause. Dazu kommt die grandiose Landschaft des Samburu Parks. Im Serengeti-Mara-Ökosystem ziehen fast alle der bekannten afrikanischen Großwildarten umher. In keinem anderen Wildschutzgebiet kann man die „Big-Five“ so hautnah in Aktion erleben. All das, was man sonst nur in spektakulären Naturfilmen sehen kann, findet in der Masai Mara statt: Jagdszenen mit Löwen, Leoparden, Geparden. Doch auch andere fantastische Tierbeobachtungen sind geplant. Im Hochland begegnen Sie mehr als 400 Nashörnern und großen Löwenrudeln im Solio Reservat, ein absoluter Geheimtip.

Ablauf

Tag 1 Von Nairobi bis Samburu Ihre Fahrt geht nach Samburu. Dabei fahren Sie zunächst nach Norden durch sehr fruchtbare Gebiete. Daher werden wir auch an verschiedenen Orten stoppen, um die leckeren, frischen Früchte zu verkosten. Danach geht es um den Mt. Kenia herum in die Samburu Senke. Am Nachmittag ist der erste Game Drive geplant. Unterkunft in der Samburu Game Lodge. Tag 2 Samburu Game Drives Entlang des braunen Flusses, wie der Uaso Nyiro auch genannt wird, versammelt sich das Leben. Insbesondere die großen Elefantenherden kommen täglich zum Fluss zum Baden und Trinken. Es ist beeindruckend zu sehen, wie Herden, die oft aus mehr als 20 Tieren bestehen, entlang des Flussen weiden. Samburu gilt auch als einer der besten Gebiete, um Leoparden, Löwen und Geparden zu beobachten. Auch die Giraffenatilope und das Gravy´s Zebra sind hier gut zu sehen. Tag 3 Von Samburu zur Rhino Watch Safari Lodge Es geht weiter zur Rhino Wacht Safari Lodge. Auch hier erleben Sie eine große Artenvielfalt und können gleichzeitig die Aussicht auf den Mount Kenia genießen. Tag 4 Tages Game Drive in die Aberdares Die heutige Safari führt Sie in den Bergnebenwald des Aberdare Gebirges, eines der letzten intakten Regenwald Refugien Afrikas mit einem beeindruckenden Bambuswald. Er ist zwar nicht leicht zu finden, aber ist es umso beeindruckender, wenn der afrikanische Waldelefant aus dem Dickicht hervorbricht. Mit etwas Glück werden wir hier auch den Leoparden beobachten! Tag 5 Tages Game Drive im Solio Rhino Reservat Das privat geführte Schutzreservat befasst sich seit Jahrzehnten mit dem Schutz der Breit- und Spitzmaulnashörner. Hier erholen sich die Tiere bestens und seit langem werden Nationalparks in ganz Kenia mit Jungtieren aus diesem Schutzgebiet versorgt. Bei einer ganztägigen Safari können Sie diese wunderbaren Tiere aus nächster Nähe beobachten. Unser Safarijeep hält in unmittelbarer Nähe weidender Zebras und Wasserbüffel. Ausserdem lebt hier ein stattliches Löwenrudel mit über 100 Tieren. Tag 6 Von der Rhino Watch Safari Lodge in das Rift Valley Heute erfolgt die Abreise Richtung Rift Valley. Es geht zunächst nach Nyahúruru, der höchsten Stadt Kenias. Hier stoppen wir an den den Thompson Falls. In einer kleinen Wanderung erreichen wir einen Hippo Pool mit vielen Nilpferden. Danach geht die Fahrt zum Kratersee wo wir auf in einem Vulkankrater wohnen. Es ist ein Nacht Game Drive geplant. Tag 7 - 10 Vom Rift Valley in die Masai Mara Nach dem Frühstück reisen wir weiter in die Masai Mara. Von hier aus sind wir in wenigen Minuten bei großen Tierherden. In den nächsten Tagen haben Sie Zeit für endloses Fotografieren in der Mara vom ersten bis zum letzten Lichststrahl. Tag 11 Abreise Kenia Nach dem Morgen Game Drive werden Sie zum Flughafen in Nairobi gefahren, um anschließend Ihre Heimreise anzutreten. Hinweis:
Bitte haben Sie Verständnis, dass Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Auf unseren Fotoreisen erleben Sie intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht vorhersagbar ist. Falls keine Sichtungen erlebt werden können, ist keine Reisepreiserstattung oder Reisepreisminderung möglich. Wir setzen aber all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um Ihnen ein unvergessliches Erlebnis zu bieten.

Unterkünfte

Samburu Game Lodge: Die von der wilden Schönheit des Nationalparks Samburu umgebene Samburu Lodge ist eine luxuriöse Lodge mit Blick auf den Fluss Ewaso Nyiro. Die Lodge verfügt über vier gemütliche Zimmerkategorien, die jeweils mit grundlegenden Annehmlichkeiten ausgestattet sind. Zur Ausstattung gehören ein Restaurant, ein Swimmingpool, ein Jacuzzi, ein Spa und zwei Bars. Die Gäste sind günstig gelegen, um Vogelbeobachtungen und Pirschfahrten zu genießen.
Rhino Watch Safari Lodge: Die Rhino Watch Safari Lodge liegt im Zentrum des kenianischen Hochlandes und bietet Aussicht auf den Mount Kenia, 20 Minuten von der Stadt Nyeri entfernt. Zur Unterkunft gehören Zelte, Chalets und ein Flitterwochenhaus. Die Gäste können das WLAN im Restaurant und den TV-Raum nutzen. Freuen Sie sich auf eine Reihe von Outdoor-Aktivitäten wie Pirschfahrten, Vogelbeobachtung, Reiten, Giraffenreiten, Radfahren und Wandern im Aberdare Nationalpark. Crater Lake Camp: Das Camp ist am Ufer des grünen Vulkansees im Boden eines alten Vulkankraters gebaut. Der Krater ist 87 Hektar groß und der See nimmt bis zu 14 Hektar von diesem Gebiet ein. Das Camp wurde vom Kenia Travel Magazine „Travel News and Lifestyle“ mit insgesamt vier Auszeichnungen ausgezeichnet, darunter das beste Zeltcamp in Kenia und das beste Wochenende. Es hat sich auch den Ruf erlangt, das romantischste Camp in Kenia zu sein. Das Camp ist rund um die Uhr geöffnet. Die Aktivitäten im Camp sind auf die Natur und die Tierwelt ausgerichtet.
Mara Big Five Camp: Das Mara Big Five Camp ist eine Zeltunterkunft in Maasai Mara National Reserve, in der Nähe des Dorfes Talek, etwa 500 m vom Talek Tor entfernt. Das Camp verfügt über einen Loungebereich, ein Restaurant, eine Küche und ein Wasserloch. Freuen Sie sich auf geführte Buschwanderungen, eine Safari, einen Besuch in einem Dorf von Masai, Vogelbeobachtung und Heißluftballonfahrten. Hinweis: Die im Reiseverlauf angegebenen Unterkünfte verstehen sich vorbehaltlich der Verfügbarkeit (außer bei Zugreisen).

Das erwartet Sie:

Unsere Camps liegen mitten in den Top Safariregionen. Durch die Lage der Camps haben wir die Möglichkeit, direkt mit dem ersten wunderbaren Licht des Tages zu fotografieren. Die Jahreszeit der Fotoreise ist ideal für die Fotografie von Löwen, Geparden und deren Jungtieren. Wir nutzen Fahrzeuge, die mit maximal vier Personen pro Fahrzeug speziell für Fotografen geeignet sind. So hat jeder Fototgraf genug Platz zum Fotografieren und eine gute Rundumsicht. Eine Lademöglichkeit der Akkus und Kamera ist in den Camps sowie den Fahrzeugen gegeben. Wir unternehmen täglich zwei Pirschfahrten: Eine beginnt vor dem Morgengrauen und eine, die in der Dunkelkeit endet. Sie fotografieren mit erfahrenen Naturfotografen. Die Fahrer der Fahrzeuge sind speziell geschult. Die Fototrainer haben große Erfahrung mit dem Tierverhalten, das führt zu optimalen Motivchancen.

Inklusivleistungen:

  • 2 Nächte Samburu Lodge mit VP
  • 4 Nächte Mara Big Five Safari Camp mit VP
  • 1 Nachte Crater Lake Camp mit VP
  • 3 Nächte Rhino Watch Lodge mit VP
  • 11 Tage privates Geländefahrzeug mit Driverguide für 4 Fotografen
  • Sämtliche Pirschfahrten und deutsche Foto- und Reiseleitung
  • Begleitung und Leitung durch den Naturfotografen Harald Braun
  • Alle Nationalparksgebühren
  • Reisesicherungsschein

Exklusivleistungen:

  • Trinkgelder
  • Internationaler Flug
  • Alkoholfreie und alkoholische Getränke
  • Extraleistungen wie z.B. Fahrt im Heißluftballon
  • Persönliche Ausgaben
  • Private Reiseversicherung
  • Visakosten
Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich: Reisepass, vorläufiger Reisepass, Kinderreisepass. Die Reisedokumente müssen sechs Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein. Die Vorlage eines Rück- oder Weiterreisetickets ist notwenig. Die Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.

Preis

3.990,-
bei Unterbringung im DZ, Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage. Mindestteilnehmer: 8, maximal 12 Teilnehmer Die Buchung erfolgt bei unserem Partner African Dreamtravel. Alle Preise gelten pro Person, vorbehaltlich Tarifänderungen, Kursschwankungen und Verfügbarkeit. Buchungsgrundlage sind die aktuellen Reisebedingungen (allgemeinen Geschäftsbedingungen von African Dreamtravel).Jetzt buchen

Fotoreisen: Entdecken Sie mit Profis die Welt

Theoretisch ist es im Zeitalter der digitalen Fotografie kein Problem beeindruckende Bilder zu machen. Gerade im Urlaub sieht man kaum noch jemanden, der keine professionelle Kamera in der Hand hat. Doch später zu Hause stellt man immer wieder fest, dass das ein oder andere Foto besser sein könnte. Bei den Foto Koch Fotoreisen besuchen Sie spannende Orte und gehen dort mit professionellen Trainern auf Entdeckungstour. Sie lernen in kleinen Gruppen und angenehmer Atmosphäre live an den schönsten Ecken der Welt, wie Ihnen bessere Aufnahmen gelingen. mehr erfahren

Fotoreise Aurora Borealis (Polarlicht-Fotografie) im Abisko-Nationalpark, Lappland, Schweden

Aurora Borealis ist eins der faszinierendsten astronomischen Naturphänomene. Um die beeindruckenden Polarlichter zu erleben, reist man am besten in den hohen Norden Skandinaviens. Denn hier gilt eine goldene Regel: Je weiter im Norden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, auch bei geringeren geomagnetischen Aktivitäten der Sonne, die Nordlichter bewundern zu können. mehr erfahren

Astrofotografie auf Teneriffa, Spanien

Meteoritenregen Lyriden, Milchstrasse und Planetenparade: Jupiter, Saturn, Mars Der Meteorstrom der Lyriden wartet im April mit einem kosmischen Feuerwerk auf. Die Lyriden sind ein aktiver, jeden Frühling vom 16. bis 26. April auftretender Meteorstrom. Für einen Astrofotografen sind die Meteore ein perfektes Fotomotiv. Zum einen, weil sie mit 48 km/sek geozentrischer Geschwindigkeit relativ langsam über den Nachthimmel huschen und zum anderen weil es manchmal relativ helle Exemplare, die sogenannten Feuerkugeln zu sehen gibt. Der Name des Meteoritenregens Lyriden leitet sich vom Sternbild Leier ab (lateinisch lyra)‚ dem antiken Zupfinstrument Lyra. mehr erfahren