Jetzt neu: Foto Koch Fotoreisen Alle Infos

Aurora Borealis (Polarlicht-Fotografie) in Kiruna, Nord-Schweden

Fotoreisen Polarlichter Nord-Schweden

Datum

14. - 21. März 2018

Ort

Kiruna, Nord-Schweden

Fototrainer

Eugen Kamenew ("Astronomy Photographer of the Year 2014")

Flughafen

ab Frankfurt, inkl. Rail&Fly Ticket zur schnellen Anreise mit der Bahn

Preis

3.299,-

bei Unterbringung im DZ, Einzelzimmerzuschlag 640,- €

Die Buchung erfolgt bei unserem Partner TourVital.

Diese astronomische Foto-Expedition wird begleitet vom preisgekrönten Astrofotografen Eugen Kamenew. Der freiberufliche Expeditionsfotograf wurde von der Royal Greenwich Observatory in London und dem Magazin BBC Sky at Night mit dem "Astronomy Photographer of the Year 2014"-Award ausgezeichnet. Die Weltraumagentur NASA hat seine Bilder auf Ihrer offiziellen Website APOD (Astronomy Picture of the Day) veröffentlicht. Als Polarlichtfotograf war er mehrmals in Skandinavien, um dieses unvergessliche Naturschauspiel fotografisch festzuhalten.

Auf der Hawaii Pacific University hat Eugen Kamenew „Cinematography & Photography“ studiert und auf der Philipps-Universität Marburg bekam er den akademischen Titel Diplom-Soziologe mit Ausrichtung in Medienwissenschaften.

Aurora Borealis

Aurora Borealis ist eine der faszinierendsten astronomischen Naturphänomene. Um die beeindruckenden Polarlichter zu erleben, reist man am besten in den hohen Norden Skandinaviens. Denn hier gilt eine goldene Regel: Je weiter im Norden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, auch bei geringeren geomagnetischen Aktivitäten der Sonne, die Nordlichter bewundern zu können. Wer in seinem Leben gerne die Faszination der Aurora Borealis live erleben und diesen besonderen Moment fotografisch festhalten möchte, begibt sich auf eine astronomische Expedition zum Polarlichtoval unserer Erde. Die Daheimgebliebenen in den mittleren geografischen Breiten werden es nicht sehen können, da die geomagnetische Aktivität der Sonnenstürme dort im Durchschnitt nicht stark genug ist.

Ablauf

Tag 1 (Mittwoch, den 14.03.2018) Abflug
Flug mit Lufthansa von Frankfurt nach Kiruna, Nord-Schweden

Tag 2 (Donnerstag, den 15.03.2018) Begrüßung nördlich des Polarkreises
Eugen Kamenew wird Sie mit einem Polarlicht-Vortrag begrüßen: „Aurora Borealis“.
Dabei wird das fotografische Programm für die kommenden Tage vorgestellt.

Tag 3 (Freitag, den 16.03.2018) Aurora Borealis am nördlichen Polarkreis
Einstieg in die Polarlichtfotografie. Alle Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Polarlichtfotografie.

Tag 4 (Samstag, den 17.03.2018) Polarlichter bei Neumond
Polarlichtfotografie ohne störenden Einfluss des Mondlichtes. Am 17.3.2018 ist Neumond. Bei einer Neumondphase ist das Polarlichtfotografieren besonders vorteilhaft, weil fotografisch ein unglaublich breites Farbspektrum festgehalten werden kann. Auch die feinen und fragilen Nuancen des Polarlichtes kommen zur Geltung und verschwinden nicht in störendem Mondlicht.

Tag 5 (Sonntag, den 18.03.2018) Nordlichter, ISS und Satelliten
Polarlichtfotografie mit möglichen Vorbeiflügen der Internationalen Weltraumstation und den hellen Iridium-Satelliten.

Tag 6 (Montag, den 19.03.2018) Zeitrafferfotografie mit dem Nordlicht
Wie kann ich die Bewegung des sich ständig verändernden Nordlichtes in laufende Bilder, d.h. Film verwandeln?

Tag 7 (Dienstag, den 20.03.2018) Äquinoktium und Polarlichtaktivität
Das unerklärliche Phänomen der zunehmenden Polarlichtaktivität zur Tagundnachtgleiche.

Tag 8 (Mittwoch, den 21.03.2018)
Rückflug Kiruna - Frankfurt

 

Fotoreisen Polarlichter Nordschweden

Fotoreisen Polarlichter Nordschweden

Fotoreisen Polarlichter Nordschweden

Fotoreisen Polarlichter Nordschweden

Das erwartet Sie jeden Tag:

  • Vorträge zu den für Polarlichter relevanten astronomischen Themen
  • Polarlichtfotografie in der Praxis bei sternenklarem Himmel (ein Minibus mit Fahrer steht der Gruppe exklusiv von 21.00 – 04.00 Uhr für Fahrten zur Verfügung)
  • Bildanalyse der Polarlichter nach technischen Aspekten wie Bildkomposition, Linienführung, Gestaltungsregeln, Motivauswahl

Wir haben ein Polarlichtbus zur Verfügung das uns nach dem Sonnenuntergang aus der Lichtverschmutzung der Stadt herausfährt und bis zum Sonnenaufgang bereitsteht. Mit der Mobilität bei Nacht haben wir den Vorteil, aus dem Lichtmüll der Stadt Kiruna herauszufahren, wenn notwendig besseres Wetter zu suchen und vor allem interessante terrestische Fotomotive zu finden.

Bei einem sternklaren Himmel und Polarlichtaktivität wird die ganze Nacht fotografiert. Diejenigen die ins Hotel zurückfahren möchten, werden zurück ins Hotel gefahren.
Aus diesem Grund wird es kein Tagesprogramm geben. Die Astrofotografen können Tagsüber mit Ihrer Zeit frei verfügen: entweder schlafen oder die Sehenswürdigkeiten der Stadt autonom besichtigen.

Folgende Programmpunkte in Vorträgen:

Wann, wo und wie kann man Aurora Borealis am besten fotografieren? Wann und wo kann ich die nächste Sonnen- oder Mondfinsternis sehen? Wie kann ich sie dann fotografieren? Möchten Sie die zukünftige Gelegenheit nicht verpassen, einen Kometen für die Ewigkeit festzuhalten? Diese spektakulären „Schweifsterne“ kommen sporadisch in unser Sonnensystem und einige von ihnen sind sogar mit bloßem Auge zu sehen und genau in solchen Momenten sind sie leicht zu fotografieren. Haben Sie jemals das unvergessliche Schauspiel der Polarlichter erlebt? Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn: das sind die 5 Planeten unseres Sonnensystems, die mit freiem Auge zu sehen sind. Wann und in welchen Sternbildern kann man sie fotografieren? Welche interessanten Planetenkonstellationen erwarten uns in der Zukunft? Wie kann man die vier Galileischen Jupitermonde Io, Europa, Ganymed, Kallisto ohne ein spezielles Teleskop fotografisch festhalten? Wieso kommt der Erdmond auf meinen Bildern nie so ästhetisch rüber, wie ich ihn mit dem eigenen Auge sehen kann? Wie kann ich gefahrlos einen Merkurtransit vor der Sonne fotografieren? Die ISS ist die internationale Weltraumstation. Wann, wo und wie lange kann man die Überflüge der ISS sehen, fotografieren und sogar filmen? Wenn Sie sich eine dieser Fragen schon mal gestellt haben, dann sind Sie bei diesem astronomischen Expeditions-Fotoworkshop genau richtig.

Wetter und Standort:

Die guten  Wetterstatistiken, die über 20 Jahre lang aus den Satellitendaten erstellt wurden, erhöhen die Wahrscheinlichkeit der Sichtbarkeit und die Möglichkeit des Fotografierens. Auf diesen wissenschaftlichen Daten basierend hebt sich das nördliche  Schweden mit seinen guten Wetterbedingungen deutlich hervor.

Die westlichen Tiefdruckgebiete vom Atlantischen Ozean werden von den nord-südlich verlaufenden Bergmassiven Norwegens aufgehalten. Die Wolkenauflösung über der skandinavischen Bergkette beschert einen Regenschatten für das schwedische Binnenland.

Der März ist dabei einer der wolkenärmsten und  trockensten Monate der gesamten Polarlichtsaison. Die geringste Niederschlagsmenge Schwedens fällt in genau  diesem Monat. Mit 55,2% Wahrscheinlichkeit auf einen absolut sternenklaren Nachthimmel ist nördliches Schweden im Monat März der absolute Gewinner im Vergleich zu den anderen arktischen Regionen dieser Erde wie Alaska, Kanada, Island, Norwegen und Finnland.

Die Ostsee, die Binnenseen und insbesondere der Golfstrom machen durch ihren mäßigenden Einfluss das Klima in Schweden deutlich milder als in anderen Orten auf denselben Breitengraden.

Die Proportion der Tages- und Nachtstunden hält sich in einer ausgeglichenen und angenehmen Balance. Der Sonnenuntergang findet um ca. 18:00 Uhr und der Sonnenaufgang um ca. 6:00 Uhr statt. Die Polarlichtaktivität tritt um die Tagundnachtgleiche (Äquinoktium) am 20. März und 23. September etwas häufiger auf, als in den übrigen Monaten während der Polarlichtsaison. Die Statistik der Polarlichthäufigkeit zeigt, dass im nördlichen Schweden von 10 Nächten bei einem sternenklaren Himmel insgesamt in 7 Nächten Aurora Borealis zu sehen ist.

Die Phase des Mondes (Neumond) ist optimal für die Sichtbarkeit und die Fotografie der Polarlichter. Der Neumond fällt auf den 17. März 2018. Das Fehlen des störenden Mondlichtes macht das Zeitfenster um die Neumondphase für die Polarlichtfotografie ideal.

Der sorgfältig ausgewählte Standpunkt in der freien Natur eignet sich hervorragend für die Polarlichtfotografie. Fernab von den störenden künstlichen Lichtquellen der menschlichen Zivilisation kann hier in einer sternenklaren Nacht das Polarlicht in all seinen farbenfrohen Facetten beobachtet werden.

Zielgruppen

Polarlichtfotografen
Aurora Borealis-Enthusiasten
Astrofotografen
Reisefotografen
Hobby-Astronomen
Weltraumenthusiasten
Zeitrafferfotografen (Timelapse-Photography)
Langzeitbelichtungs- und Low-Light-Fotografen
Landschaftsfotografen
Menschen in Astrofotografie (People in Astrophotography)

Ausrüstung

Jede Spiegelreflex- und Systemkamera mit manueller Einstellung „M“ für Blende und Verschlusszeit und einem manuellen Schärfefokus ist perfekt für die Astrofotografie geeignet. Ein stabiles Stativ für die Langzeitbelichtung, Kabel- oder Funkauslöser, genügend Speicherkarten und vollgeladene Akkus sind ebenfalls mitzubringen. Handwärmer für das Beheizen der Objektive sind für das Enteisen der Linsen bei Minustemperaturen wichtig.

Ganz bequem für die Astrofotografie sind die Stirnlampen mit rotem Licht. Sie haben zwei Vorteile. Zum einen hat der Astrofotograf freie Hände und zum anderen ruiniert das rote Licht der Stirnlampe nicht die Adaptionszeit des menschlichen Auges um noch  lichtschwache Himmelsobjekte am nächtlichen Himmel sehen zu können. Eine warme Thermoskanne ist immer von Vorteil, wenn man längere Zeit draußen fotografieren möchte. Regenfeste, warme arktische Kleidung und extrem warmes Wanderschuhwerk sind zu empfehlen, denn im Norden Schwedens werden um diese Jahreszeit eisige Temperaturen herrschen. Es gibt natürlich keine Wetterprognosen, wie das Wetter genau an diesen Tagen sein wird. Dementsprechend gibt es keine Garantie für einen sternklaren Himmel.

Medizinischer Hinweis

Um Erfrierungen zu vermeiden, muss eine spezielle arktische Kleidung getragen werden.

Das Hotel: Scandic Ferrum Kiruna

Dieses umweltfreundliche Hotel begrüßt Sie nur 10 Gehminuten vom Hauptbahnhof von Kiruna entfernt. Die Bar und das Restaurant verwöhnen Sie mit einem Blick auf den Berg Kebnekaise. Freuen Sie sich auf kostenfreies WLAN und eine kostenfreie Sauna.
Die modernen, hell eingerichteten Zimmer im Scandic Ferrum sind mit einem Kabel-TV und einem Schreibtisch ausgestattet.
Das Ferrum bietet Ihnen 2 Restaurants - das Reenstierna und das Grapes. Dort erwarten Sie traditionelle schwedische und lappländische Speisen wie Frikadellen, Rentier und Moltebeermarmelade. Lassen Sie den Tag auf der Terrasse bei einem erfrischenden Wodka oder einem Preiselbeer-Cocktail ausklingen.
Außerdem sind 2 kostenlose Internetcomputer, ein Kinderspielzimmer und eine Tischtennisplatte vorhanden. Fahrräder und Schlitten können Sie an der Rezeption ausleihen.

Inklusivleistungen

  • Flug mit SAS von Frankfurt via Stockholm nach Kiruna und zurück
  • Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • Rail & Fly Ticket ab/an allen dt. DB Bahnhöfen
  • Transfer Flughafen-Hotel-Flughafen
  • 7x Übernachtung im halben Doppelzimmer im Hotel Scandic Ferrum Kiruna (Einzelzimmer gegen Aufpreis)
  • Täglich Frühstück
  • Tägliche Vorträge zu relevanten Themen im Bereich der Astronomie, Polarlicht-Fotografie, Bildanalyse und Gestaltung, etc.
  • Täglich Nutzung des Seminarraumes von 17.00 – 20.00 Uhr
  • Täglich Minibus inkl. Fahrer von 21.00 – 04.00 Uhr (1 Shuttle zwischendurch zum Hotel)
  • Begleitung, Tipps und Tricks von Eugen Kamenew

Preis

3.299,-

bei Unterbringung im DZ, Einzelzimmerzuschlag 640,- €

Die Buchung erfolgt bei unserem Partner TourVital.

Mindestteilnehmer: 7, maximal 10 Teilnehmer