Fotowettbewerb "Natur" - Das sind die Gewinner

Lesezeit: 5 Minuten -  22. Mai 2019 - von Joana Kritiotis

Ihre Begeisterung für das Thema „Natur“ kennt keine Grenzen, wie der letzte Fotowettbewerb beweist. Mehr als 1.300 Teilnehmer haben uns über 3.700 Bilder eingesendet! Damit ist das der zweiterfolgreichste Foto Koch Fotowettbewerb jemals, hinter dem zur „Tierfotografie“ - also auch einem Naturthema. Das zeigt gewiss, dass uns Fotografen die Motive am liebsten sind, die Mutter Erde uns bietet.

Bei der Jury-Sitzung durften wir jede Menge atemberaubende Aufnahmen von Tieren und Landschaften bewundern, aber auch ein paar, die sich kritisch mit dem Einfluss des Menschen auseinander gesetzt haben. Nach langem Auswählen, häufigem Hin und Her und hitzigen Diskussionen haben wir schließlich die besten fünf Fotos gefunden. Sie begeistern auf ihre jeweils eigene Art und Weise und spiegeln unterschiedliche Facetten der Natur wieder. Sie werden auch im neuen Schnappschuss Magazin veröffentlicht.

Fotowettbewerb Natur Platz 1 Peter Kniep1.Platz Peter Kniep

Das Gewinnerbild 2019 - Oryxantilope in Namibia 

Nicht selten entsteht ein ausdrucksstarkes Foto durch zufällige oder spontane Entscheidungen. Das Licht, das Motiv, die warmen Farben, der Effekt und die Location passen perfekt zueinander und das Bild bekommt ein gewisses Etwas. Genau so spontan kam auch Peter Kniep zu seinem beeindruckenden Bild, das zur besten Aufnahme in unserem Fotowettbewerb „Natur“ gewählt wurde. Der Fotograf machte Urlaub in Namibia und flüchtete morgens sehr früh aus dem Bett nach draußen, weil sein „Schlafkumpan“ wieder entsetzlich schnarchte. Dabei schnappte er sich seine Kamera. „Eine großartige Wüstenlandschaft mit morgendlichem Sonnenaufgang erwartete mich“, erzählt er.  Im Endeffekt sollte er seinem mitreisenden Freund danken, denn es war genau der richtige Zeitpunkt und ein einzigartiger Moment.

Das warme Licht in Kombination mit dem Morgennebel kreieren auf dem Bild eine unglaubliche Atmosphäre und enorme Weite. Die Oryxantilope im Vordergrund bringt die Dinge in die richtige Perspektive und zeigt erst, dass Malerische im Hintergrund eine weite Landschaft ist. Durch ihre Präsenz gibt das Tier eine Erklärung zu dem Bild und erzählt eine verborgene Geschichte. Diese ist dem Betrachter jedoch selbst zur Interpretation überlassen.

2.Platz Volker Handke

Der zweite Platz - Sonnenaufgang am Pragser Wildsee

Der zweite Platz ging an den gebürtigen Berliner Volker Handke, einen leidenschaftlichen Natur- und Landschaftsfotografen. Seine Aufnahme wirkt wie aus einem Bilderbuch oder einem klassischen Öl-Gemälde im Museum.

Die Frische der Farben, das klare Wasser und die noch mit Schnee bedeckten Berge im Hintergrund haben uns direkt erfasst. Die Zeit steht in dem Foto beinahe still. Es ist friedlich, ruhig und entspannend. Jedes Wesen, jeder Mensch und jede Pflanze kann die Naturelemente genießen. Als Zuschauer sitzt man am Ufer und schaut sich die Schönheit der Landschaft und das erste Boot auf dem See an.

„Das Bild entstand im Herbst auf einer Fotoreise in die Dolomiten. Es zeigt den Lago di Braies (Pragser Wildsee), welcher insbesondere durch Instagram in den letzten Jahren sehr populär geworden ist.“, verrät er.

Der Fotograf suchte sich hier ein ruhiges Plätzchen abseits der touristischen Menschenmenge und wartete auf das richtige Licht des Sonnenaufgangs.

Naturfotografie pur - Platz 3 des Fotowettbewerb Natur

Viel Geduld und Einsatz wurde auch bei unserem Drittplatzierten Heinz Buls gefragt, was in der Naturfotografie sowieso meistens der Fall ist. Ein alleinstehender Fliegenpilz mitten im Wald bekommt Besuch von einem kleinen Vogel. Es ist ein klassisches Parade-Naturfoto und der perfekte Schnappschuss einer Zwischenlandung mit einem dynamischen Profil. Einen solchen Moment kann kein Auge erfassen, doch die Kamera mit dem richtigen 500mm Teleobjektiv schon, wie uns der Gewinner erzählte.

Wir hatten uns vorgestellt: Die Person liegt mit dem Bauch auf dem kalten Waldboden, hält stundenlang die Kamera auf gleicher Höhe mit dem kleinen roten Fliegenpilz und wartet auf etwas spannendes. So ähnlich ist es auch gewesen. „...damit es für die Vögel noch attraktiver wurde, streute ich zusätzlich ein paar Sonnenblumenkerne auf den Waldboden. Meine Geduld wurde auch nicht allzu lange strapaziert, da hatte sich auch schon die erste Meise eingefunden.“, erfahren wir später.

3.Platz Heinz Buls

4.Platz Stefan Skouti

Natur vs. Großstadt - Platz 4

Auf den vierten Platz schaffte es die Aufnahme von Stefan Skouti, der mit dem vorgegebenen Thema „Natur“ etwas kritischer umgegangen ist. Schon die Komposition zeigt, dass eine Großstadt wie Nairobi, von Menschenhand aufgebaut, für die Tiere und ihre Umgebung bedrohlich werden kann. Sie nimmt den Zebras den Platz weg.

Bei der Betrachtung kommt das Gefühl auf, dass die Stadt im oberen Teil des Bildes den Platz langsam einnehmen möchte und das Grüne nach unten wegdrückt. Gleichzeitig ist aber tatsächlich mehr Natürlichkeit als Stadt zu sehen, was Hoffnung macht und die noch aktuelle Verteilung zeigt.

„Ausgewählt habe ich dieses Bild, weil es die Koexistenz zwischen Mensch und Natur widerspiegelt, durch die Nachbarschaft aber auch reichlich Potenzial für Interessenkonflikte bietet.“, schreibt uns Stefan.

Winter Wonderland - Schwanenfamilie auf Platz 5

Auf Platz fünf wählten wir ein wunderschönes, winterliches, aber auch lustiges Natur-Panoramabild von Rolf Mraz. Man könnte erst meinen, das Bild sei gar nicht echt, dass es eine Montage aus dem gleichen, mehrmals abgebildeten Vogel ist. Doch bei näherer Betrachtung ist zu sehen, dass jeder Vogel einzigartige Merkmale aufweist. Der Fokus liegt auf den Tieren, mit ihren orange leuchtenden Schnäbeln, die ihren Weg und ihr Ziel ganz klar kennen. Die Wetterbedingungen scheinen sie nicht großartig zu stören. Es wirkt friedlich und absolut normal in der Eiseskälte so vorwärts zu schwimmen.

„In meiner alten Heimat in Schleswig-Holstein gibt es eine Region, die bekannt dafür ist, dass dort im Frühjahr große Gruppen an Zwergschwänen auf ihrem Zug in die Brutgebiete in Sibirien einen Zwischenstopp einlegen.“, berichtet der Fotografen später. Für das Bild war auch hier mal wieder voller Naturfotografeneinsatz gefragt. Mehrere Stunden auf dem Boden liegend - selbst völlig eingeschneit – wartete er auf die guten Motive und das hat sich ausgezahlt. Ein Panorama, das vielleicht nicht direkt viel zeigt, aber definitiv vieles hergibt.

5.Platz Rolf Mraz

Fazit Fotowettbewerb Natur 2019

Natürlich waren diese fünf Bilder nicht die einzigen atemberaubenden Naturaufnahmen, die wir bei diesem Fotowettbewerb zu sehen bekommen haben.Wir gratulieren ganz herzlich den Gewinnern und bedanken uns bei allen, die mitgemacht haben. Es war wie jedes Mal eine sehr schwere Aufgabe für unsere Jury und immer wieder ein neues Erlebnis die Geschichten hinter den Bildern kennenzulernen.

In diesem Sinne: Bleibt neugierig, geduldig und viel Spaß beim Fotografieren!

JK | 22.05.2019

Die Gewinne:

1. Platz: Olympus TG-5
Wasserdichte, stoßfeste und frostsichere Outdoor-Kamera. weitere Infos

2. Platz: Sigma AF 105mm f/2,8 EX DG OS HSM Makro
Lichtstarkes Makroobjektiv mit Bildstabilisator. weitere Infos

3. Platz: EVOC Rucksack CAMERA PACK CP 18L olive
Stabiler Sport- und Outdoorrucksack für Naturliebhaber. weitere Infos

4. Platz: Aputure Shotgun Microphone V-Mic D2
Hochwertiger Klang, den hochwertige Videos verdienen. weitere Infos

5. Platz: Compagnon Gurt the bold strap dunkelbraun
Edler und stabiler Kameragurt aus Büffel-Leder. weitere Infos


Fotowettbewerbe von Foto Koch

Regelmäßig rufen wir zu verschiedenen Fotowettbewerben auf und suchen die besten Bilder zu den unterschiedlichsten Themen.

Schnappschuss: das besondere Foto-Magazin

Kreativ, modern und inspirierend - unser Magazin "Schnappschuss" ist einzigartig.

Kennt ihr schon unseren Instagram Kanal?

Wer von euch ist auch bei Instagram? Folgt uns, zeigt was ihr fotografiert und verwendet den Hashtag #fotokoch. Auf unserem Instagram Kanal seid ihr außerdem bestens über neue Videos, Veranstaltungen und Fotowettbewerbe informiert.