10% Rabatt auf alle Joby Artikel

Neue Alpha 7 in der R Serie

Sony α7R IV – Neue Vollformatkamera mit 61,0 MP

Lesezeit: 8 Minuten -  18. Juli 2019 - von Jonas Junk und Niels Stiefeling

Sony ist aktuell in vielen Kamerasektoren breit und modern aufgestellt und hat durch die großflächige Ausbreitung der mittlerweile auch im professionellen Markt gängigen spiegellosen Systemkameras neue Trends gesetzt. Sony hat in den letzten 20 Monaten die meisten Full Frame Kameras mit Wechselobjektiven verkauft. Sie selbst führen dieses Wachstum auf die Nähe zum Kunden zurück und darauf, dass Sony deren Erwartungen regelmäßig übertrifft

Aktuelle Kompaktkameras bietet Sony momentan in Form der RX100 IV an. Der APS-C-Bereich ist mit der erst kürzlich erschienen Alpha 6400 und dem mittlerweile anderthalb Jahre alten Flaggschiff der Alpha 6500 aufgestellt. Im Bereich der Vollformatkameras komplettieren die Alpha7 III als Standardmodell und die hochauflösende Alpha 7R III das einsteigerfreundliche Segment, während die Alpha 9 sich vorwiegend an professionelle Fotografen richtet.

 

Das Warten hat ein Ende

In den Tagen vor der Veröffentlichung wurde online schon sehr viel über die kommenden Sony Neuheiten spekuliert. Dabei war immer wieder die Rede von neuen Kameramodellen aus dem APS-C Bereich, der dritten Generation der Sony Alpha 7S, oder einem Update des Flaggschiff-Modells der Alpha 9 Serie. Sony gelang es dabei, die Vorstellung der Alpha 7R IV bis wenige Stunden vor der Veröffentlichung geheim zu halten. 
Bei der Pressekonferenz am 16. Juli 2019 um 10:00 Uhr Eastern Time sprach Sony CEO des Alpha Kamerasegments zunächst über die hervorragende Marktposition von Sony Bildsensoren und die Vision der Sony Imaging Sparte.

Testbilder von unserem Hands On Test

Klicke auf das Bild zum Download (ca 50mb JPG, Helligkeit und Kontraste leicht angepasst)


Die vierte Generation der R-Serie

Die neue Sony α7R IV reiht sich hervorragend in die R-Serie der hochauflösenden Kameras ein.

Sensor

Das Herzstück der Kamera bildet ein so noch nie dagewesener CMOS-Vollformatsensor mit einer Auflösung von 61 Megapixel. In Kombination mit dem neuesten BIONZ X Bildprozessor erreicht der rückwärtig belichtete Bildsensor bei niedriger ISO-Empfindlichkeit nicht nur einen besonders starken Dynamikumfang von etwa 15 Schritten, sondern außerdem für Vollformatkameras noch nie erreichte Dimensionen bei der Erfassung feiner Abstufungen und Details.
Sollte das Licht für bestimmte Aufnahmesituationen doch nicht ausreichend vorhanden sein, sorgt die α7R IV mit einer ISO-Empfindlichkeit von 100-32.000 für hocheffiziente Rauschreduzierung und gelungene Bilder auch in erschwerten Lichtbedingungen. Für extreme Situationen lässt sich der Bereich auf 50-102.400 erweitern, was die Erstellung von Fotos selbst in den extremsten Situationen gewährleistet.

 

Weiterhin mit an Bord ist die im Gehäuse untergebrachte 5-Achsen-Bildstabilisierung, die nochmals effizienter arbeitet. So sollen handgeführte Aufnahmen mit einer Stabilisierung von bis zu 5,5 Blendenstufen möglich sein. Eine Kamera für jeden Einsatzzweck wird das neue Modell der R-Serie durch die Möglichkeit, Situationen völlig geräuschlos festzuhalten. Egal ob Wildlife-, Street- oder Hochzeitsfotografie, der elektronische Verschluss ermöglicht es, unterzutauchen und in Ruhe arbeiten zu können.

Während der Pressekonferenz gab es zudem eine wahre Neuheit für Kameras aus dem Hause Sony zu sehen. Ausschnitte von hoch auflösenden Fotos zeigten eine Qualität, die bisher ausschließlich bei Mittelformat-Kameras zu finden war. Über die sogenannte Pixel Shift Multi – Funktion wird es möglich, Mehrfachbelichtungen zu einer Einzelaufnahme von bahnbrechenden 240,8 Megapixeln zusammenzusetzen. Einzigartige Szenen können jetzt so detailgetreu festgehalten werden wie noch nie.

Geschwindigkeit

Auch in Sachen Schnelligkeit setzt die Sony neue Maßstäbe. Bei voller Autofokus-Nachführung können bis zu zehn Bilder pro Sekunde in voller Auflösung aufgenommen werden. So bieten sich Fotografen auch in Bereichen, die auf eine hohe Aufnahmegeschwindigkeit angewiesen sind, die volle Power von 61 Megapixeln. Sport- und Tierfotografen können dadurch Bilder festhalten, wie es in der Detailtreue bisher nicht möglich war.
Trotz der großen Datenmengen, die der hochauflösende Sensor generiert, wurde der Pufferspeicher um einiges vergrößert. Im Dauerfeuer können bis zu 68 Bilder aufgenommen werden, bevor sich die Geschwindigkeit verringert.
Schaltet man die Kamera in den APS-C Modus, arbeitet man weiterhin mit stolzen 26,2 Megapixeln und hat somit eine höhere Auflösung als die Konkurrenz, kann dafür allerdings bis zu dreimal so viele Bilder aufnehmen, bis der Puffer streikt. Besonders bei Wildlife- und Sportaufnahmen kann der zusätzliche Crop ebenso hilfreich sein, wie eine verlängerte Serienaufnahme.

Der neue Sucher mit ganzen 5,76 Millionen Bildpunkten unterstützt das Arbeiten in den extremsten Situationen. Die um das 1,6-fach höhere Auflösung erreicht eine genauere Bildvorschau, wird der Qualitätsmodus des Suchers auf „Hoch“ gestellt, arbeitet dieser sogar mit einer Bildrate von 120 bzw. 100 Bildern pro Sekunde. Das erleichtert die Motivnachführung und sorgt zudem für die Reduzierung von störenden Moiré- und Treppeneffekten.

Autofokus

Der Autofokus arbeitet mit 567 Phasen Detektions Autofokuspunkten, die 74 % des Sucherbildes abdecken. Im Vergleich zur dritten Generation ist das sowohl eine Verbesserung der Abdeckung, als auch eine beachtlich höhere Anzahl an Autofokuspunkten. In der Realität soll das gemeinsam mit dem verbesserten AF-Tracking für eine noch zuverlässigere Arbeitsweise sorgen - auch in schwierigen Lichtverhältnissen. Sony gibt dabei eine präzise Fokussierung bis EV-3 an.

Besonders erwähnenswert ist das neu implementierte KI-Echtzeit-Tracking. Durch das halbe Durchdrücken des Auslösers wird das Tracking aktiviert und die Kamera verfolgt eigenständig das gewünschte Motiv. In Echtzeit erkennt die Kamera nun das Motiv und schaltet eigenständig und verlässlich zwischen der Fokussierung vom Motiv auf das Gesicht oder gar das Auge um und auch wieder zurück, sobald ein solches erkannt wird.
So können professionelle Portrait-Fotografen sich besonders auf die Kommunikation mit dem Model konzentrieren und die Fokussierung zu großen Teilen der Kamera überlassen. Das sorgt für einen optimierten Workflow und mehr Zeit für bewussten Bildaufbau.

Das gilt allerdings nicht allein für Menschen, auch Tiere werden erkannt und das Auge in den Fokus gestellt. So können auch spontanste Momente auf die Speicherkarte verbannt werden und es geht nie wieder ein Augenblick wegen Fokusproblemen verloren.

Videoeigenschaften

Für die Erstellung hochqualitativer Videos ist die Alpha 7R IV die richtige Entscheidung. Das Aufnehmen von 4k Filmaufnahmen ist integriert und liefert brillante Aufnahmen mit präzisen Hauttönen und weichen Abstufungen. Zur Auswahl stehen die Aufnahmemodi Vollbild und Super 35. Bei Super 35 wird ein kleinerer Bereich des Sensors genutzt, der etwa der Größe eines APS-C Sensors entspricht, dementsprechend ist der gewählte Bildausschnitt mit dem Faktor 1,6 zugeschnitten. Das sorgt für eine größere Varianz beim Filmen und für Bildkompositionen, die ungecropped nicht möglich wären. Das Gute: Die Aufnahmen verlieren nicht an Qualität. Der Sensor bietet auch im Super 35 Modus eine Auflösung, die für 4k mehr als ausreichend ist.
Für professionelle Aufnahmen oder Momente mit besonders großen Kontrasten bietet die Alpha 7R IV die Aufzeichnung mit den Bildprofilen S-Log3 und HLG an. Das sorgt für einen deutlich vergrößerten Dynamikumfang und macht es möglich, jede denkbare Situation auch cineastisch einzufangen.
Erleichtert wird das Filmen außerdem durch konstantes AF-Tracking auch im Video-Modus. Die Augenerkennung arbeitet jetzt erstmals auch während der Videoaufnahme und verliert ihr Motiv nie aus den Augen.

 

 

Die Highlights der Alpha 7R IV im Überblick

  • Weltweit erster 35 mm Vollformat 61,0 Megapixel Bildsensor
  • 15-Stufen erweiterter Dynamikbereich
  • 5-achsige optische ln-Body-Bildstabilisierung
  • 10 fps Aufnahme mit vollem AF / AE Nachführung
  • 567 Phasenerkennung AF-Punkte, 74% Abdeckung
  • Echtzeit-Augen-Autofokus für Fotos/ Filme/ Menschen/ Tiere
  • Echtzeit-Tracking jetzt auch für Video
  • 5,76 Millionen Bildpunkte UXGA OLED Sucher
  • Verbesserte Konnektivität und Bedienbarkeit
  • 4K Filmaufnahme, S-Log2/3, HDR
  • Verbesserte Staub- und Feuchtigkeitsbeständigkeit

Vorbestellerbonus bei Foto Koch

Bestellen Sie sich jetzt Ihre neue Sony Alpha 7R IV bei Foto Koch und sichern sich einen exklusiven Vorbestellerbonus.
Jede Vorbestellung bis zum 30. September erhält einen 3-Jahres Pannenschutz zur Kamera. So bleibt Ihre Kamera immer sicher, egal was passiert und Sie können sorgenfrei fotografieren. 

 


 

Sony Alpha 7R IV

Sony Alpha 7R IV Sneak Preview

Sie haben Lust, die brandneue Sony Alpha 7R IV schon vor Verkaufsstart live zu erleben? 
Melden Sie sich noch heute für einen spannenden Abend am 29. Juli 2019 an.

Sony Alpha 7 III – Die beste Einsteiger Vollformatkamera?

Sony Alpha 7 III - Die neue Einsteiger Vollformatkamera mit dem ultraschnellen Autofokus der Alpha 9, der Haptik der Alpha 7 R III und spannenden Funktionen für Videofilmer. Ist die neue Alpha 7 III von Sony die beste Einsteiger Vollformat auf dem Markt? Jonas hat die neue DSLM getestet und verrät seine Einschätzung!

Nie mehr verwackelte Videos - Die Zhiyun Crane Familie im Überblick

Der Begriff Gimbal ist bei Videofilmern in allem Munde, dabei konnte man sich bis vor wenigen Jahren darunter garnichts vorstellen. Licht ins Dunkle soll dieser Artikel bringen, denn wir beschäftigen uns genauer mit den neuen Gimbals des Herstellers Zhiyun.