Gute Vorsätze für die Fotografie

Das neue Jahr beginnt bei vielen mit den berüchtigten guten Vorsätzen. Mehr Sport, gesunde Ernährung und weniger Stress, sind nur einige davon. Was viele schon ahnen: Weniger als jeder zweite ist erfolgreich. Motivation ist gefragt.

Habt ihr für das neue Jahr schon Pläne für eure Fotografie geschmiedet? Wir wollen euch einige Anregungen mitgeben, die eure Fotografie auf das nächste Level bringen werden.

 

Tipp 1: Widmet eurer Fotografie wieder mehr Zeit!

Klingt zunächst einfach, stellt sich aber oft als Herausforderung dar. Fotografiert mehr und intensiver, aber dennoch konzentriert und aufmerksam. Gebt der Fotografie wieder eine höhere Priorität. Wenn ihr mehr Fotos macht sind - rein statistisch gesehen - auch mehr gute Bilder dabei. Fotografiert trotzdem überlegt und so lernt ihr dabei ungemein viel. Je mehr ihr fotografiert, desto weniger müsst ihr über die technischen Grundlagen nachdenken und desto mehr könnt ihr euch auf die Fotografie an sich konzentrieren. Zeit investieren bedeutet nicht nur mit der Kamera unterwegs zu sein, sondern auch Bilder zu analysieren, zu bearbeiten oder die die nächsten Projekte zu planen.

Tipp 2: Setzt euch klare Ziele!

Das klingt jetzt erstmal wieder so larifari. Deshalb: Schreibt euch eure Ziele auf. Schwarz auf Weiß. Schreibt euch ganz klar und unmissverständlich auf, was ihr bis wann erreichen wollt. Zum Beispiel: Bis August will ich fünf Fotowalks besucht haben. Dadurch ist dein Ziel messbar geworden. Ende August könnt ihr also überprüfen, ob ihr euer Ziel erreicht habt. Wenn ihr auf dem Weg einmal orientierungslos sein solltet, könnt ihr eure aufgeschriebenen Ziele betrachten und daraus den nächsten Schritt planen. Noch effektiver ist diese Methode übrigens, wenn ihr möglichst vielen Menschen von euren Zielen erzählt! So habt ihr einen bestimmten Druck bei der Umsetzung. Vielleicht findet ihr auch Freunde, die mitmachen möchten und habt so noch mehr Spaß daran!

 

Tipp 3: Startet herausfordernde Projekte

Je nachdem wie ihr eure Ziele gesetzt habt, könnt ihr auch Fotoprojekte und Bilderserien in eurer neues Jahr integrieren. Ihr habt zum Beispiel die Möglichkeit eine Challenge mit einem befreundeten Fotografen zu starten. Setzt euch das Ziel eine bestimmte Zeit lang, (eine Woche, einen Monat oder ein ganzes Jahr) jeden Tag ein Foto zu machen, dass ihr mit eurer Community teilt. Das hilft dabei das Ziel "mehr Beschäftigung mit der Fotografie" umzusetzen. Natürlich könnt ihr solch ein Projekt auch alleine umsetzen, wenn ihr es gemeinsam macht fordert ihr euch jeden Tag dazu auf es auch wirklich durchzuziehen. Außerdem könnt ihr der Aktion ein Motto geben wie zum Beispiel: schwarz-weiß, Portrait, Street, usw. Auch unkonventionelle Themen bieten sich an.

 

Wir wünschen euch viel Erfolg bei der Umsetzung eurer neuen Vorsätze für die Fotografie. Gerne könnt ihr auch eure Fotoprojekte mit uns auf Facebook und Instagram teilen.

08.01.2018 | JJ


Weitere spannende Artikel über die Fotografie:

9 Dinge, die ihr zu einem Fotografen nicht sagen solltet

Jeder Fotograf hat den ein oder anderen Spruch schonmal gehört. Wir glauben: Den meisten Menschen ist dabei nicht bewusst, welche Aussage den Fotografen unterbewusst trifft und eigendlich meinen sie das garnicht böse. Teilt diese Seite bei Facebook und markiert eure Freunde, damit das in Zukunft nicht mehr passiert.

Die Schönheit der Arktis - eingefangen von Ole Salomonsen

Welche beeindruckenden Fotos mit einer Vollformatkamera möglich sind, beweist Ole Salomonsen mit seinen Nordlicht-Fotos aus der Antarktis.

 

 

Vollformat vs. APS-C Format - Was ist so toll an Vollformat?

Entdecken Sie das ganze Potenzial von Vollformatkameras. Was bedeutet Vollformat und wo liegen die Unterschiede zu APS-C Kameras? DIese Fragen und viele mehr beantworten wir Ihnen auf unserer Infoseite zu Vollformatkameras.