Kamera Düsseldorfer Fototage am 24. und 25. Mai

Die neue Wehrhahnlinie ist da!

Mit der U-Bahn direkt zu Foto Koch

Wie Sie mit Sicherheit bereits schon mitbekommen haben, startet die neue Wehrhahnlinie am 21.02.2016, welche die Strecke vom S-Bahnhof Wehrhahn bis zum Bahnhof Bilk verbindet. Mit den neuen Linien finden Sie noch schneller den Weg zu Foto Koch und können bequem vor unserem Laden an der Haltestelle Schadowstraße U aussteigen. Mit den U-Bahn-Linien U71,U72,U73 und U83 sowie den Straßenbahnen 701,705 und 706 gelangen Sie zur Haltestelle Schadowstraße. Geblieben ist die Haltestelle Jacobistraße, die auch zukünftig mit der Linie 707 und den Bussen 752,754,SB55 zu erreichen ist.

Wehrhahnlinie

Das ist die neue Wehrhahnlinie

Mehr als neun Jahre wurde an der neuen Wehrhahnlinie gearbeitet. Die Strecke ist 3,4 Kilometer lang und startet am S-Bahnhof Wehrhahn. Bis zur Haltestelle Jacobistraße/Pempelforterstraße verläuft sie oberirdisch, danach folgt ein unterirdischer Tunnel über "unseren" U-Bahnhof Schadowstraße bis zum Bahnhof Bilk. Mit der neuen Wehrhahnlinie wird das gesamte Streckennetz der Rheinbahn umgestellt. Es wird Veränderungen geben, einige Straßenbahnen werden ganz verschwinden, andere werden umbenannt, viele wechseln Streckenführung und Taktung. Auch zahlreiche Start- und Endstationspunkte werden geändert. An manchen stellen gehen auch Direktverbindungen verloren. Das Aushängeschild für die Wehrhahnlinie sind die sechs neuen U-Bahnhöfe, welche individuell von jeweils einem Künstler gestaltet worden sind und sich dadurch äußerlich sehr voneinander unterscheiden. Die Kosten für eines der größten Infrastruktur-Projekte der Region belaufen sich auf circa 843,6 Millionen Euro. 22.000 Tonnen Stahl, 240.000 Kubikmeter Beton, 500 Kilometer Kabel und 59 Rolltreppen wurden verbaut.

8 Jahre Bauzeit - und es geht weiter

Kaum zu glauben, aber die Bauarbeiten dauerten schon seit über acht Jahren an. Eine lange Zeit, die unsere geliebte Schadowstraße natürlich stark beeinträchtigt hat. Und die Baumaßnahmen dauern vermutlich noch bis 2020 an. Es warten die Großprojekte Kö-Bogen 2 und die Umgestaltung der Schadowstraße. Wie diese dann aussieht steht aber noch nicht endgültig fest. Wir hoffen aber auf eine großzügige, schöne Fußgängerzone, denn das ist das Einzige, was wirklich sinnvoll ist.